English
Deutsch
Français
Startseite Suche Bücher und Texte Links Über diese Webseite

Sahih
1
Nach An-Nawas ibn Sam'an, Allahs Wohlgefallen auf ihm, hat Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallam gesagt: "Tugendhaftigkeit ist Schönheit des Charakters, und Sünde ist, was in deiner Seele webt, und du möchtest nicht, dass die Menschen davon erfahren." Die berichtete Moslim. Und nach Wabisa ibn Ma'bad, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat: Ich kam zu Allahs Gesandtem, salla Allah u alihi wa sallam, und er sagte: "Du bist gekommen, nach der Tugendhaftigkeit zu fragen?" Ich sagte: "Ja." Er sagte: "Befrage dein Herz. Rechtschaffenheit ist das, worüber die Seele besänftigt und das Herz besänftigt ist. Und Sünde ist, was in der Seele webt und in der Brust widerhallt, selbst wenn die Menschen dir wieder und wieder einen guten Bescheid darüber gegeben haben". (Al-Bukhari)
+
Sahih
3
Sahl ibn Sad (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Ich und derjenige, der sich einer Waise annimmt, sind im Paradies so." Daraufzeigte er seinen gespreizten Zeigefinger und Mittelfinger. (Al-Bukhari)
+
Sahih
4
Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: "Denjenigen, der für verwitwete Frauen und für Bedürftige sorgt, belohnt Allah wie den Mudschahid, der um Allahs willen kämpft." Abu Huraira fügte noch hinzu: Ich denke, er hat sogar gesagt: "Dieser gleicht einem stehenden und niemals ermüdeten Betenden und einem, der ununterbrochen fastet, ohne sein Fasten zu brechen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
5
Vom Führer der Gläubigen, Umar ibn Al-Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat, dass er Allahs Gesandten (s) sagen hörte: Die Taten sind entsprechend den Absichten, und jedem Menschen (gebührt), was er beabsichtigt hat. Wer also seine Auswanderung um Allahs und Seines Gesandten willen unternahm, dessen Auswanderung war für Allah und Seinen Gesandten, und wer seine Auswanderung um der Welt willen unternahm, sie zu erlangen, oder wegen einer Frau, sie zu heiraten, dessen Auswanderung war für das, dessentwegen er auswanderte. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
7
Abu Abdurrahman, Sohn von Umar bin Al-Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs sagen hörte: Der Islam ist auf fünf Säulen gebaut: Zu bezeugen, dass es keine andere Gottheit als Gott gib, und dass Muhammad der Gesandte Gottes ist, das Gebet, den Zakat zahlen, die Pilgerfahrt nach Mekka und das Fasten im Ramadan. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
8
Die Mutter der Gläubigen Aisha (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: Der, der etwas Neues einführt in dieses unserer Sache und es nicht von jener ist, wird es abgelehnt bekommen. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
9
Abu Abdullah An-Numan Sohn von Bashir, möge Allah gefallen an beiden haben, sagte: Ich hörte den Boten Allahs sagen: Was rechtmäßig ist, ist klar, und was unrechtmäßig ist, ist klar, und zwischen beiden gibt es zweifelhafte Sachen, von denen nicht viele heute wissen. Folglich, wer zweifelhafte Dinge vermeidet, wünscht sich sein hinsichtlich seiner Religion und seiner Ehre, wer aber in zweifelhaften Sachen verfällt, gelangt in Unrechtmäßiges, wie der Schäfer, der an einem Heiligtum weidet, alles außer grasen darin. Wahrlich, jeder König hat ein (unantastbares) Heiligtum, und wirklich Allahs Heiligtum sind Seine Verbote. Wahrlich, in dem Körper ist ein Stück Fleisch, welches, wenn es ganz ist, der ganze Körper ist ganz, und welche, wenn es krank ist, alles krank ist . Wahrlich, es ist das Herz. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
12
Von Abu Huraira Abd Ar-Rahman ibn Sahr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat: Ich hörte Allahs Gesandten, salla Allah u alihi wa sallam sagen: Von dem, was ich euch verboten habe, haltet euch fern, und von dem, was ich euch aufgetragen habe, führt aus, (so viel) ihr vermögt. Diejenigen, die vor euch waren, richteten ihre zahlreichen Streitfragen und ihre Meinungsverschiedenheiten mit ihren Propheten zugrunde. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
16
Von Anas ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, dem Knecht von Allahs Gesandtem (s) vom Propheten der gesagt hat: Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
18
Nach Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, hat Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallam gesagt: Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Gast ehren. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
19
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm berichtete, dass ein Mann zu Allahs Gesandtem (s) sagte:"Rate mir!" Er sagte: "Zürne nicht!" Er wiederholte (seine Bitte) mehrmals, und er sagte: "Zürne nicht!" (Al-Bukhari)
+
Sahih
24
Anas (r) Überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Hilf deinem Bruder, gleich ob er ein UnterdrÜcker ist oder unterdrÜckt wird." Darauf fragte ein Mann: "Oh Gesandter Allahs! Ich sehe ein, ihm zu helfen, wenn er unterdrÜckt wird; doch bitte sag mir, wie kann ich ihm denn helfen, wenn er ein UnterdrÜcker ist?" Er antwortete: "Hindere ihn, Unrecht zu tun. Denn ihn daran zu hindern, ist eine Hilfe fÜr ihn." (Al-Bukhari)
+
Sahih
26
Anas (r) Überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Hilf deinem Bruder, gleich ob er ein Unterdrücker ist oder unterdrückt wird." Darauf fragte ein Mann: "Oh Gesandter Allahs! Ich sehe ein, ihm zu helfen, wenn er unterdrückt wird; doch bitte sag mir, wie kann ich ihm denn helfen, wenn er ein Unterdrücker ist?" Er antwortete: "Hindere ihn, Unrecht zu tun. Denn ihn daran zu hindern, ist eine Hilf ihn." (AlBukhari)
+
Sahih
27
Umar ibn al-Khattab (r) berichtet: Ich hörte den Gesandten Allahs (s) sagen: "Die Taten sind entsprechend den Absichten, und jedem Menschen (gebührt), was er beabsichtigt hat. Wer also seine Auswanderung um Allahs und seines Gesandten Willen unternahm, dessen Auswanderung war für Allah und dessen Gesandten, und wer seine Auswanderung unternahm, um im Diesseits etwas zu erreichen oder um eine Frau zu heiraten, dessen Auswanderung war für das, dessentwegen er auswanderte." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
34
Anas ibn Malik (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) von seinem Herrn, dem Allmächtigen und Erhabenen, erzählte, dass dieser spricht: "Wenn sich einer Meiner Diener Mir eine Spanne nähert, komme Ich ihm eine Elle entgegen. Nähert er sich Mir eine Elle, komme ich ihm die Weite seiner ausgestreckten Arme entgegen. Und wenn er zu mir gehend kommt, laufe ich ihm entgegen." (Al-Bukhari)
+
Sahih
36
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Meine ganze Gemeinde (Umma) wird ins Paradies kommen, außer denjenigen, die es ablehnen." Er wurde gefragt: "Oh Gesandter Allahs, wer sollte dies ablehnen?" Er sagte: "Wer mir gehorcht, kommt ins Paradies, und wer mir nicht gehorcht, weigert sich (ins Paradies zu kommen)." (Al- Bukhari)
+
Sahih
38
Anas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
40
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Am Tag des Gerichts wird ein großer, fetter Mann vor Allah stehen, doch wird er (in der Waagschale Gottes) nicht einmal so viel wie der Flügel einer Mücke wiegen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
41
Abu Mas'ud al-Badri (r) erzählte, dass der Prophet (s) sagte: "Wenn der Mensch aufrichtig etwas für seine Familie ausgibt, in der Hoffnung auf die Vergeltung Allahs, so wird ihm dies zu seinen Gunsten als Sad aqa angerechnet." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
43
Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Wenn du (in der Moschee) am Freitag zu deinem Gefährten hör zu sagst, während der Imam die Predigt hält, dann hast du damit nur sinnloses Gerede* gemacht. (*Arabisch "Lagu" (m), durch den - einem Hadith zufolge - das Freitagsgebet hinfällig wird) (Al-Bukhari)
+
Sahih
44
Nach dem Sohne Umars, Allahs Wohlgefallen auf beiden, hat Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallam gesagt: Mir ist aufgetragen die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß es keinen Gott gibt außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakat geben. Wenn sie dies getan haben, haben sie sich dadurch von mir Schutz für ihr Blut und ihr Gut erworben, es sei denn, (sie begehen Taten, die ) nach dem Recht des Islam (strafbar sind), und ihre Anrechnung ist bei Allah, dem Allmächtigen. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
45
'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Erwartet Lailatu-l-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadan, die ungerade Zahlen (Witr) haben." (Sahih Bukhari)
+
Sahih
46
Abu Sufyan Sakhr ibn Harb (r) erzählte in seinem langen Bericht über das, was sich bei (dem oströmischen Kaiser) Heraklios ereignet hatte, dass Heraklios fragte: "Was lehrt er (der Prophet (s)) euch?", und Abu Sufyan fuhr fort: "Ich antwortete: "Betet zu Allah allein und gesellt ihm nichts bei und wendet euch von dem ab, was eure Vorfahren sagten', und er hält uns dazu an, das Gebet zu verrichten, aufrichtig zu sein, züchtig zu bleiben und die Verwandtschaftsbande zu achten." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
49
Anas (r) übeefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Hilf deinem Bruder, gleich ob er ein Unterdrücker ist oder unterdrückt wird." Darauf fragte ein Mann: "Oh Gesandter Allahs! Ich sehe ein, ihm zu helfen, wenn er unterdrückt wird; doch bitte sag mir, wie kann ich ihm denn helfen, wenn er ein Unterdrücker ist?" Er antwortete: "Hindere ihn, Unrecht zu tun. Denn ihn daran zu hindern, ist eine Hilfe für ihn." (Al-Bukhari)
+
Sahih
51
Abu Sufyan Sakhr ibn Harb (r) erzählte in seinem langen Bericht über das, was sich bei dem oströmischen Kaiser Heraklios ereignet hatte, dass Heraklios fragte: "Was lehrt der Prophet euch?", und Abu Sufyan fuhr fort, "Ich antwortete: Betet zu Allah allein und gesellt ihm nichts bei und wendet euch von dem ab, was eure Vorfahren sagten, und er hält uns dazu an, das Gebet zu verrichten, aufrichtig zu sein, züchtig zu bleiben und die Verwandtschaftsbande zu pflegen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
54
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Prophet (s) gesagt hat: "Dieser Glaube ist gewiss einfach. Kein Mensch soll sich in Extremen verlieren, was die Angelegenheiten des Glaubens anbelangt, sonst wird ihn die Religion überwältigen. Darum übertreibt nicht und untertreibt nicht, und seid damit zufrieden und sucht Allahs Hilfe im Gebet am Morgen und Abend und im letzten Teil der Nacht." (Al-Bukhari)
+
Sahih
56
Umm Kulthum bint Uqba (r) überliefert, dass sie den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: "Der ist kein Lügner, der Frieden unter den Menschen schafft und Gutes erlangen will, wobei er etwas Gutes sagt, in dessen Unwahrheit Gutes steckt." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
57
Ibn Umar (r) überliefert, dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: "Jeder von euch ist ein Hüter, und verantwortlich für seine Herde. So ist der Herrscher ein Hüter und verantwortlich (für jene, die unter seiner Herrschaft stehen). Ebenso ist der Ehemann ein Hüter, hinsichtlich der Familienmitglieder seines Haushalts. Die Ehefrau ist Hüter bezüglich des Haushalts ihres Mannes und seiner Kinder. Jeder von euch ist also ein Hüter und verantwortlich für seine Herde." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
59
Abdullah ibn Amru ibn al-As (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Das Verfluchen der eigenen Eltern ist eine der großen Sünden." Die Leute sagten: "Oh Gesandter Allahs! Könnte jemand seine eigenen Eltern verfluchen?" Er antwortete: "Ja, wenn er den Vater einer anderen Person beleidigt, die dafür seinen Vater beleidigt, und wenn er die Mutter einer anderen Person beleidigt, die dafür seine Mutter beleidigt." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
60
Abdullah ibn Amru ibn al-As (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Es gibt vier Eigenschaften, die, wenn sie in einer Person zu finden sind, sie zu einem vollkommenen Heuchler machen. Wenn sich eines dieser Merkmale bei einer Person findet, besitzt sie ein Merkmal der Heuchelei, bis sie davon ablässt. Diese vier Eigenschaften eines Heuchlers sind: Wenn ihm etwas anvertraut wird, verrät er es, wenn er spricht, lügt er, wenn er etwas verspricht, hält er es nicht, und wenn er streitet, wird er ausfällig." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
62
Ibn Umar (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Ein Muslim ist der Bruder jedes Muslims: Er soll ihn nicht unterdrücken und ihn nicht seinem Feind ausliefern. Wer seinem Bruder hilft, dem wird Allah helfen. Und wer einem Muslim bei der Beseitigung seiner Sorgen hilft, dem wird Allah bei seinen Sorgen am Tage des Gericht helfen. Ebenso wird Allah demjenigen, der die Schwächen eines anderen Muslims verdeckt, am Tag des Gerichts seine Fehler verbergen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
63
Es überliefert auch Abu Huraira (r), dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Schaut auf die Menschen, die unter euch stehen, und nicht auf die Menschen, die über euch stehen, damit ihr die Gaben Allahs für euch nicht geringschätzt." (Al-Bukhari and Muslim)
+
Sahih
67
Anas ibn Malik (r) berichtet, dass der GesandteAlahs (s) sagte: "Drei begleiten den Gestorbenen zum Grab: seine Angehörigen, sein Vermögen und seine Taten. Zwei davon, nämlich die Angehörigen und sein Vermögen, verlassen ihn. Das Dritte, sein Verdienst, bleibt bei ihm." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
69
Abu Huraira (r) erzählte, dass der Prophet (s) folgendes Gleichnis erzählte: "Ein Mann verspürte, als er des Weges zog, großen Durst. Beim Erreichen eines Brunnens stieg er in diesen hinab, trank Wasser zur Genüge und stieg wieder hinauf. Da sah er einen Hund mit hängender Zunge, der vor lauter Durst Schlamm aufleckte. Der Mann sagte zu sich, dass der Hund den gleichen Durst verspüren müsse, den er selbst wenig zuvor gehabt hatte. So stieg er nochmals in den Brunnen hinab, füllte seinen Lederstrumpf mit Wasser, stieg wieder hinauf - wobei er den Strumpf mit seinen Zähnen festhielt - und gab dem Hund zu trinken. Allah schätzte die Tat dieses Mannes und vergab ihm seine Sünden. Der Prophet (s) wurde gefragt: "Oh Gesandter Allahs (s), werden wir auch für Freundlichkeit gegenüber Tieren belohnt?" Er antwortete: "Es gibt Belohnung für Freundlichkeit gegenüber jedem Lebewesen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
71
Anas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Hilf deinem Bruder, gleich ob er ein Unterdrücker ist oder unterdrückt wird." Darauf fragte ein Mann: "Oh Gesandter Allahs! Ich sehe ein, ihm zu helfen, wenn er unterdrückt wird; doch bitte sag mir, wie kann ich ihm denn helfen, wenn er ein Unterdrücker ist?" Er antwortete: "Hindere ihn, Unrecht zu tun. Denn ihn daran zu hindern, ist eine Hilfe für ihn." (Al-Bukhari)
+
Sahih
73
Es überliefert Haritha ibn Wahb (r), dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: "Soll ich euch erzählen, wer die Bewohner des Paradieses sind? Es ist jeder, der als schwach und geringschätzig betrachtet wird und der, wenn er einen Eid unter Berufung auf Allah leistet, ihn dann auch erfüllt. Jetzt werde ich euch erzählen, wer die Personen sind, die für die Hölle bestimmt sind: Es ist derjenige, der unwissend, unverschämt, stolz und arrogant ist." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
76
Abu Said Sa'd ibn Malik ibn Sinan al-Khudri (r) überliefert, dass einige Leute aus den Reihen der Ansar den Gesandten Allahs (s) baten, ihnen etwas zu geben, und er gab es ihnen. Sie baten erneut, und er gab ihnen, so lange, bis nichts mehr übrig blieb. Dann sagte er zu ihnen: "Solange mir etwas verbleibt, zögere ich nicht, es euch zu geben. Erinnert euch aber: Wer Reinheit begehrt, so macht Allah ihn rein; und wer sich zufrieden gibt (mit dem was er hat), den wird Allah bereichern; und wer sich geduldet, dem wird Allah Geduld schenken. Kein Geschenk ist besser und umfangreicher für einen von euch als die Geduld." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
78
Anas (r) überliefert, er habe den Gesandten Allahs sagen hören, dass Allah, der Erhabene, gesagt hat: "Wenn Ich einen Meiner Diener plage, indem er seine (beiden) Teuersten** verliert, so gewähre Ich ihm das Paradies als Ersatz." (Al-Bukhari) **Mit den "Teuersten" sind die Augen gemeint
+
Sahih
79
Abdullah ibn Mas'ud (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Aufrichtigkeit führt auf den Weg der Tugend, und die Tugend führt zum Paradies; Ein Mensch, der nur die Wahrheit spricht, wird von Allah siddiq'genannt. Und das Lügen führt zum Übel, und Übel führt ins Höllenfeuer; und ein Mensch, der immer wieder lügt, wird von Allah Lügner genannt." (Al-Bukhari und Muslim) 'siddiq heißt auf Deutsch "rechtschaffen".
+
Sahih
84
Anas ibn Malik (r) sagte: "Ihr tut Dinge, die ihr als winzige Sünden betrachtet, die wir hingegen zur Zeit des Propheten (s) als schwer wiegende Sünden betrachteten." (Al-Bukhari)
+
Sahih
85
Abu Huraira (r) überliefert, dass Allahs Gesandter (s) sagte: "Allah, der Erhabene, ist selbstachtungsvoll, und Seine Selbstachtung zeigt sich, sobald der Mensch beginnt, Dinge zu tun, die Er verboten hat." (Al- Bukhari und Muslim)
+
Sahih
90
Ibn Abbas (r) überliefert, dass der Prophet (s) das folgende Bittgebet zu sagen pflegte: "Oh Allah, Dir habe ich mich ergeben, an Dich glaube ich und in Dich setze ich mein Vertrauen, an Dich wende ich mich, und Dir übergebe ich mich zum Urteil. Oh Allah, ich suche Zuflucht bei Deiner Macht; es gibt keinen Gott außer Dir, auf dass Du mich davor schützen mögest, in die Irre zu gehen. Du bist der Lebendige, der nicht stirbt, wohingegen Menschen und Dschinn** (alle) sterben werden."**** (Al- Bukhari und Muslim) **Dschinn sind immaterielle Geschöpfe Gottes. ****Auf Arabisch lautet dieses Bittgebet: "Allahumma laka aslamt, wa bika amant, wa alaika tawakkalt, wa ilaika anabt, wa bika khdsamt: Allahumma inm. a'udhu bi'izzatik; la ilaha illa anta an tudulanl, antal-hayyul-ladhi la tamut, wal-dschinnu wal-insu yamutun."
+
Sahih
95
Es erzählte Abu Surwa'a Uqba ibn al-Harith (r): Ich schloss mich dem Nachmittagsgebet hinter dem Gesandten Allahs (s) in Medina an. Kaum als er das Gebet beendet hatte, stand er auf und eilte an den Reihen der Betenden vorbei zu einer seiner Kammern, so dass die Anwesenden erschraken. Als er zurückkam, erklärte er ihnen seine Eile indem er sagte: "Es fiel mir ein, dass bei uns zu Hause noch ein Stück Edelmetall (Gold oder Silber) geblieben war, und ich beeilte mich zu meiner Entlastung, und sorgte dafür, dass es rechtzeitig verteilt werde." (Al-Bukhari)
+
Sahih
96
Abu Huraira (r) überliefert, dass ein Mann zum Propheten (s) kam und fragte: "Oh Gesandter Allahs, welche Sadaqa ist am wertvollsten bezüglich der Belohnung Allahs?" Er antwortete: "Dass du gibst, während du dich guter Gesundheit erfreust, trotz der Habsucht und des Verlangens nach Reichtum, und wenn du dies rechtzeitig tust, ohne es zu verschieben bis du im Schatten des Todes bist, um dann zu sagen: 'Dem Soundso dieses und dem Soundso jenes, und derjenige bekommt dies und jenes ..."' (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
99
Ibn Abbas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Gesundheit und Zeit sind zwei Gaben, durch die viele Menschen übervorteilt sind."* (Al-Bukhari und Muslim) *Gesundheit und Zeit sind wie das Kapital eines Geschäftsmanns, das gewinnbringend angelegt sein soll. Ebenso soll der Muslim seine Gesundheit und Freizeit für Allah einsetzen, der ihm dafür reichlich Belohnung gewährt.
+
Sahih
100
Aischa (r) erzählte, dass der Prophet (s) in der Nacht stehend zu beten pflegte, bis seine Füße Risse bekämen. Daher sagte sie zu ihm: "Warum tust du dies, oh Gesandter Allahs, obwohl Allah dir alle deine vergangenen und zukünftigen Fehler vergeben hat?" Daraufhin sagte er: "Darf ich denn nicht ein dankerfüllter Diener sein?" (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
104
Ibrahim berichtete von 'Abdullah, der seinerseits sagte: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, betete und ich weiss nicht (sagte Ibrahim), ob er das Gebet mit mehr oder weniger Rak'a verrichtete. Als er das Gebet mit dem Taslim beendet hatte, wurde ihm von den Leuten folgende Frage gestellt: "O Gesandter Allahs, ist im Gebet etwas Neues geschehen?" Als der Prophet sich nach dem Grund dieser Frage erkundigte, sagten die Leute: "Du hast soundso gebetet!« Darauf zog er seine Beine an sich, nahm die Qibla -Richtung ein, warf sich zweimal nieder und sprach anschließend den Taslim. Danach kam er mit dem Gesicht auf uns zu und sagte:"Wäre etwas Neues im Gebet geschehen, so hätte ich es euch von selbst mitgeteilt. Doch ich bin nur ein Mensch wie ihr, der auch vergißt, wie ihr vergesst. Wenn ich etwas vergesse, so erinnert mich daran. Wenn einer von euch über sein Gebet im Zweifel ist, der soll sich seiner Richtigkeit vergewissern: Er soll das Gebet mit der im Zweifel fehlenden Zahl von Rak'a beenden, den Taslim sprechen und anschließend zwei Niederwerfungen vollziehen. " (Bukhari)
+
Sahih
124
Abis ibn Rabia (r) überliefert: Ich sah Umar ibn al-Khattab (r) den Schwarzen Stein (in der Ka'ba) küssen und hörte ihn sagte: "Ich weiß genau, dass du nur ein Stück Fels bist und keine Macht hast, Wohlwollen auszuüben oder Schaden zuzufügen. Hätte ich nicht den Propheten (s) dich küssen sehen, dann hätte ich dich nie geküsst." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
127
Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sprach: "Bei Allah, er glaubt nicht! Bei Allah, er glaubt nicht! Bei Allah, er glaubt nicht." Er wurde gefragt: "Wer, oh Gesandter Allahs!?" Er sagte: "Einer, dessen Nachbar nicht sicher ist vor seiner Bosheit." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
128
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Wer an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag, soll seinem Nachbarn nicht schaden; und wer an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag, soll seinen Gast großzügig behandeln; und wer an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag, soll Gutes sprechen oder schweigen!" (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
130
Es berichtet Umar ibn al-Khattab (r), dass der Gesandte Allahs (s) mit einigen Kriegsgefangenen kam. Unter diesen war eine Frau, die unruhig hin- und herlief. Dann fand sie ein Kind, zog es dicht an sich und säugte es. Der Prophet (s) sagte zu seinen Gefährten: "Könnt ihr euch vorstellen, dass diese Frau jemals ihr Kind ins Feuer werfen würde?" Wir sagten: "Bei Allah, nein." Daraufhin sagte der Prophet (s): "Allah ist zu Seinen Dienern noch barmherziger als diese Frau zu ihrem Kind." (Al- Bukhari und Muslim)
+
Sahih
134
Abu Mas'ud al-Badri (r) erzählte, dass der Prophet (s) sagte: "Wenn der Mensch aufrichtig etwas für seine Familie ausgibt, in der Hoffnung auf die Vergeltung Allahs, so wird ihm dies zu seinen Gunsten als Sadaqa angerechnet." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
135
Ibn Mas'ud (r) erzählte: Es ist, als ob ich den Gesandten Allahs (s) vor mir sähe, als er von einem der Propheten (as) erzählte, wie sein Volk ihn schlug, bis er blutete, und er wischte sich das Blut aus dem Gesicht und sagte: "Oh Allah, vergib meinem Volk, denn sie sind unwissend." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
138
Anas (r) überliefert, dass der Prophet (s) sagte: "Macht die Dinge leicht und nicht schwer. Und erfreut die Leute (mit froher Botschaft) und schreckt sie nicht ab." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
139
Ibn Umar (r) überliefert, dass der Prophet (s) sagte: "Nur auf zweierlei darf man neidisch sein: 1) Auf jemanden, der mit Allahs Hilfe Qur’an auswendig gelernt hat, und ihn Tag und Nacht im Gebet rezitiert, und 2) auf jemanden, dem Allah Besitz gegeben hat, und der diesen Tag und Nacht spendet." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
140
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Wenn ich Gold im Gewicht des Berges Uhud hätte, würde es mich freuen, wenn ich nach drei Nächten nichts davon zurückbehielte außer etwas für die Rückzahlung von Schulden." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
142
Anas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Wer (immer) will, dass Allah seinen Lebensunterhalt, sein Alter (und seine Nachkommen) segnet, sollte seine Verwandtschaftsbeziehungen pflegen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
143
Abdullah ibn Amru ibn al-As (r) sagte: Der Gesandte Allahs (s) verhielt sich nie unanständig noch mochte er Schamlosigkeit. Er (s) pflegte zu sagen: "Die Besten von euch sind die, die sich am besten benehmen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
146
Anas (r) erzählte: Bis zu seinem Tode genoss der Prophet (s) nie eine Mahlzeit an einen Tisch. Selbst feines Brot aß er nie, bis er starb. (Al-Bukhari) In einer anderen Version heißt es weiter: Und niemals sah er (s) mit eigenen Augen auch nur eine gegrillte Ziege.
+
Sahih
147
An-Nu'man ibn Baschir (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Das Gleichnis der Gläubigen in ihrer gegenseitigen Freundschaft und Barmherzigkeit sowie ihrem Mitgefühl füreinander ist wie der Körper eines Menschen: Wenn ein Glied leidet, so leidet der ganze Körper an Schlaflosigkeit und Fieber." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
148
Abu Musa (r) überliefert auch, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Wenn irgendjemand unsere Moscheen oder Märkte besucht und dabei einen Pfeil oder Speer mit sich trägt, sollte er das spitze Ende davon mit seiner Hand bedecken, damit es keinen Muslim verletzen kann." (Al- Bukhari und Muslim)
+
Sahih
149
Abu Musa (al-Asch'ari) (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Der wahre Gläubige steht dem anderen Gläubigen bei, als wären sie ein fest gefugter Bau: jeder Teil hält und verstärkt den anderen." Um dies zu verdeutlichen verschlang der Prophet (s) die Finger einer Hand mit denen der anderen. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
150
Aischa (r) berichtet: Einige Araber vorn Lande besuchten den Gesandten Allahs (s) und fragten ihn: "Küsst ihr eure Söhne?" Er sagte: "Ja!" Da sagten sie: "Bei Allah, wir küssen unsere nie!" Daraufhin sagte er: "Wie kann ich euch helfen, wenn Allah aus euren Herzen die Barmherzigkeit entfernt hat?" (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
151
Es überliefert Dscharir ibn Abdullah (r), dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Allah hat kein Erbarmen mit jemandem, der sich anderer nicht erbarmt." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
152
Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Wenn jemand von euch die Gelegenheit hat, die Menschen im Gebet anzuführen, sollte er dieses kurz fassen, denn unter denen, die hinter ihm beten, könnten solche sein, die schwach, krank oder alt sind. Wenn du jedoch allein betest, kannst du so lange (Suren) rezitieren, wie du magst." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
153
Abu Qatada al-Harith ibn Rib'i (r) überliefert, dass der Prophet (s) sagte: "Es kommt vor, dass ich beabsichtige, ein langes Gebet zu verrichten, und während des Gebets höre ich das Weinen eines Babys. Dann kürze ich mein Gebet ab, damit seine Mutter nicht leiden muss." (Al- Bukhari)
+
Sahih
155
Abu Umara al-Bara` ibn azib (r) sagte: Der Gesandte Allahs (s) hat uns sieben Dinge zur Pflichten gemacht ** und sieben Dinge verboten: Er schrieb uns vor: 1) Die Kranken zu besuchen, 2) einem Begräbniszug zu folgen, 3) jemandem, der niest, (mit den Worten "Yarhamuk Allah") Allahs Erbarmen zu wünschen, 4) Gelübde zu erfüllen, 5) den Unterdrückten zu helfen, 6) eine Einladung anzunehmen, und 7) den Friedensgruß zu verbreiten. Er verbot uns: 1) Goldene Ringe zu tragen, 2) aus silbernen Bechern zu trinken, 3) auf rohseiden gepolsterten Sätteln zu sitzen ****, 4) seidene, 5) halbseidene, 6) aus Brokat oder 7) aus Seidenbrokat gefertigte Kleidung zu tragen. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
156
Aischa (r) erzählte, dass der Gesandte Allahs (s) hörte, wie zwei Männer vor seiner Tür mit lauter Stimme stritten. Einer von ihnen bat den anderen, den Betrag seiner Schulden bei ihm herabzusetzen oder sie ihm zu stunden. Der andere sagte: "Bei Allah, ich werde das nicht tun." Der Prophet (s) ging hinaus zu ihnen und fragte: "Wer von euch ist derjenige, der bei Allah schwor, dass er nicht gut handeln werde?" Der Mann sagte: "Ich bin es, oh Gesandter Allahs, und er kann haben, was er will." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
159
Abul-Abbas Sahl ibn Sa'd as-Sa'idi (r) erzählte folgendes: Einst saßen wir bei dem Propheten (s), als ein Mann an uns vorbeiging. Der Prophet (s) fragte einen von uns: "Was denkst du von diesem Mann?" Er antwortete: "Ich denke, er ist ein edler Herr. Bei Allah, er kann erfolgreich um die Hand jeder Frau bitten, ohne dass man ihn zurückweist, und für jeden erfolgreich Fürsprache einlegen." Der Gesandte Allahs (s) schwieg. Danach kam ein anderer vorbei, und der Gesandte Allahs (s) fragte jenen Mann wieder: "Und was denkst du über diesen?" Er antwortete: "Oh Gesandter Allahs! Das ist irgendein armer Muslim! Bei Allah, man wird ihn ablehnen, wenn er um die Hand einer Braut bitten sollte, und ihn zurückweisen, wenn er für jemanden sprechen sollte, und kein Mensch würde ihm zuhören." Daraufhin sprach der Gesandte Allahs (s): "Dieser (arme Muslim) ist (in der Waagschale Gottes) besser als alle Bewohner der Erde des anderen Typs." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
162
Abu Huraira (r) berichtet, dass eine schwarze Frau oder ein Junge für die Abfallbeseitigung in der Moschee sorgte. Eines Tages vermisste ihn oder sie der Prophet (s) und er fragte nach ihm oder ihr. Man sagte zu ihm, er oder sie sei gestorben. Er sagte: "Warum hat man mir nicht Bescheid gesagt?" Als die Anwesenden staunten, da sie diese Person gering schätzten, sagte er: "Nun zeigt mir das Grab der oder des Verstorbenen!" Als man ihm das Grab zeigte, sprach er: "Diese Gräber sind voll Dunkelheit für ihre Insassen, und Allah erleuchtet sie für ihre Bewohner durch meine Gebete für sie." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
166
Aischa (r) erzählte: Eine Frau kam zusammen mit ihren beiden Töchtern zu mir und bat, ob ich etwas für sie habe. Zu dieser Zeit hatte ich nichts außer einer einzigen Dattel, die ich ihr gab. Sie teilte diese unter ihren beiden Töchtern auf und aß selbst nichts. Dann stand sie auf und ging weg. Als der Prophet (s) kam, erzählte ich ihm, was sich zugetragen hatte. Er sagte: "Wenn jemand damit beauftragt wird, Töchter aufzuziehen, und er behandelt sie gut, so wird er vor dem Höllenfeuer geschützt." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
168
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Eine Frau darf nicht freiwillig fasten, wenn ihr Mann zu Haus ist, außer mit seiner Erlaubnis. Sie sollte ebenso niemandem gestatten, sein Haus zu betreten ohne seine Zustimmung." (Al-Bukhari und Muslim) Die zitierte Version stammt von Al-Bukhari.
+
Sahih
169
Ibn Umar (r) überliefert, dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: "Jeder von euch ist ein Hüter, und verantwortlich für seine Herde. So ist der Herrscher ein Hüter und verantwortlich (für jene, die unter seiner Herrschaft stehen); ebenso ist der Ehemann ein Hüter, hinsichtlich der Familienmitglieder seines Haushalts die Ehefrau ist Hüter bezüglich des Haushalts ihres Mannes und seiner Kinder. Jeder von euch ist also ein Hüter und verantwortlich für seine Herde." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
170
Usama ibn Zaid (r) erzählte, dass der Prophet (s) sagte: "Ich hinterlasse keine verderblichere Versuchung für die Männer als Frauen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
174
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Prophet (s) sagte: "Kein Tagesanbruch vergeht, ohne dass zwei Engel herabsteigen, und der eine ruft: "Oh Allah, vergelte dem Spendenden (seiner Spende) entsprechend!" Und der andere ruft: "Oh Allah! Füge dem Geizigen (den entsprechenden) Schaden zu!" (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
175
Abu Huraira (r) berichtet, dass (der Enkel des Propheten (s)) al-Hasan ibn Ali (r) (als er ein Kind war) eine Dattel aus der Menge, die als Sadaqa zusammengetragen worden war, aufnahm und in seinen Mund steckte. Daraufhin sagte der Gesandte Allahs (s) zu ihm: "Pfui! Spucke sie aus! Wusstest du nicht, dass wir (die Angehörigen des Propheten (s)) keine Sadaqa essen dürfen?" (Al-Bukhari und Muslim) Nach einer anderen Version sagte er (s): "Sadaqa ist uns (dem Propheten (s), seinen Nachkommen und seiner Familie) verboten."
+
Sahih
176
Abu Hafs Umar ibn Abi Salama, der Stiefsohn *** des Gesandten Allahs (s), erzählte: Als ich klein war und unter der Obhut des Gesandten (s) aufwuchs, tat ich (beim Essen) meine Hand überall in die Schüssel. Da sprach er (s) zu mir: "Mein Junge, sprich den Namen Allahs, des Erhabenen, und iss mit deiner rechten Hand und von dem, was vor dir liegt." So wurde dies zu meiner Essensweise. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
177
Ibn Umar und Aischa (r) berichten, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "(Der Engel) Gabriel (as) empfahl mir so oft die gute Behandlung des Nachbarn, dass ich beinahe dachte, er würde ihn vielleicht zum Erben einsetzen." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
180
Abu Abdur-Rahman Abdullah ibn Masuud (r) berichtet, dass er den Propheten (s) fragte: "Welche Tat ist Allah am liebsten?" Er sagte: "Die Gebete zur richtigen Zeit zu verrichten." Ich fragte: "Und dann?" Er antwortete: "Die gute Behandlung der Eltern." Ich sagte: "Und dann?" Er sagte: "Die Anstrengung (Dschihad) auf dem Wege Allahs." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
183
Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Allah wird am Tage des Gerichts denjenigen nicht anschauen, der seinen Mantel hochmütig hinter sich zieht." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
189
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn Ramadan beginnt, werden die Tore des Himmels geöffnet, die Tore des Höllenfeuers geschlossen und die Satane in Ketten gefesselt." (Bukhari)
+
Sahih
190
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer das falsche Wort* und dessen tatkräftige Durchsetzung nicht unterläßt, von dem verlangt Allah nicht, daß er auf sein Essen und Trinken verzichtet." (*Das falsche Wort umfaßt sowohl das Wort als auch die Handlung wie das falsche Zeugnis, die Heuchelei, die falsche Beschuldigung an Menschen und die üble Nachrede) (Sahih Bukhari)
+
Sahih
191
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn er (der Fastende) aus Vergeßlichkeit (während seines Fastens) ißt und trinkt, dann soll er sein Fasten fortsetzen denn Allah hat ihm damit Speise und Trank gegeben." (Sahih Bukhari)
+
Sahih
192
Aischa (r) berichtet: Niemals sah ich den Gesandten Allahs (s) übertrieben laut lachen, so dass man sein Gaumenzäpfchen sehen konnte. Er pflegte einfach nur zu lächeln. (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
193
Abdullah ibn Masud (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Nach mir werden Selbstsucht und andere Dinge, die ihr verabscheut, auftreten." Sie fragten: "Oh Gesandter Allahs! Was empfiehlst du denjenigen von uns, die das erleben?" Er antwortete: "Erfüllt eure Pflichten und erbittet von Allah eure Rechte." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
194
Aswad ibn Yazid (r) erzählte, man habe Aischa (r), die Mutter der Gläubigen, gefragt: "Was hat der Prophet (s) normalerweise getan, wenn er zu Hause war?" Sie entgegnete. "Er war stets damit beschäftigt, den Bewohnern seines Hauses zu dienen (und zu helfen), und wenn die Zeit zum Gebet kam, ging er deswegen hinaus." (Al-Bukhari)
+
Sahih
195
Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: "Ich würde eine Einladung zum Essen annehmen, auch wenn die Nahrung nur aus dem Schenkel oder der Schulter eines Lammes bestände, und ich würde eine Gabe annehmen, auch wenn sie nicht mehr wäre als eine Schulter oder ein Schenkel eines Lammes." (Al-Bukhari)
+
Sahih
196
Anas (r) kam an einigen Kindern vorüber. Dann grüßte er sie (indem er As-salamu alaikum sagte) und sagte: "Dies tat der Prophet (s) auch immer." (Al-Bukhari und Muslim)
+
Sahih
199
Von Anas ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, dem Knecht von Allahs Gesandtem salla Allah u alihi wa sallam, vom Propheten der gesagt hat: "Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht." Dies überlieferten Buhari und Muslim.
+
Sahih
200
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Ein Mann sagte zu Allahs Gesandtem (s): "Rate mir!" Er sagte: "Zürne nicht!" Er wiederholte (seine Bitte) mehrmals, und er sagte: "Zürne nicht!". Dies berichtete Buhari
+
Sahih
201
Nach Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, hat Allahs Gesandter (Gottes Segen und Friede mit Ihm) gesagt: Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen. Wer an Allah und den Jügsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Gast ehren. (Al-Bukhari und Muslim)
+