English
Deutsch
Français
Startseite Suche Bücher und Texte Links Über diese Webseite

Sahih
6
Anas berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn das Abendessen bereit steht, so fangt mit dem Essen vor dem Abendgebet an und seid nicht hastig beim Essen."
+
Sahih
11
Ibn 'Abbas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Von meiner Gemeinde gehen siebzigtausend ohne Rechenschaft ins Paradies. Sie sind diejenigen, die weder die Zauberer aufsuchen noch abergläubisch sind und auf Allah vertrauen.«"
+
Sahih
17
Ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Das Blut eines Muslims (zu vergießen) ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei (Fälle): (im Fall) des verheirateten Ehebrechers, (im Fall von) Leben um Leben, und (im Fall) desjenigen, der seinen Glauben verläßt und sich von der Gemeinschaft trennt.«"
+
Sahih
19
Gabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, wurde niemals um etwas gebeten, und er sagte >nein
+
Sahih
25
Yahya Ibn Husain berichtete über seine Großmutter Ummu-1-Husain, daß sie folgendes sagte: "Ich vollzog mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, die Abschiedspilgerfahrt. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hielt eine lange Rede, in der er unter anderem sagte: »Wenn ein häßlich aussehender Sklave - ich dachte, er sagte auch: dunkelhäutiger - zu eurem Oberhaupt bestimmt wird und euch gemäß dem Buche Allahs führt, dann folgt ihm und leistet ihm Gehorsam.«"
+
Sahih
31
Von Ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Das Blut eines Muslims (zu vergießen) ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei (Fälle): (im Fall) des verheirateten Ehebrechers, (im Fall von) Leben um Leben, und (im Fall) desjenigen, der seinen Glauben verläßt und sich von der Gemeinschaft trennt."
+
Sahih
48
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Beneidet einander nicht und überbietet einander (beim Handel) nicht, haßt einander nicht, wendet euch nicht voneinander ab, unterbietet einander (beim Kauf) nicht, sondern seid Diener Allahs, Brüder. Der Muslim ist Bruder des Muslims; er fügt ihm kein Unrecht zu und läßt ihn nicht im Stich, er belügt ihn nicht und verachtet ihn nicht. Die Gottesfurcht ist hier" - und er zeigte dreimal auf seine Brust. "Es genügt dem Menschen an Schlechtem, daß er seinen Bruder, den Muslim, verachtet. Alles am Muslim ist dem anderen Muslim heilig: sein Blut, sein Besitz und seine Ehre."
+
Sahih
82
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Derjenige, der Unzucht begeht, begeht diese nicht in dem Augenblick, in dem er an Allah glaubt. Und derjenige, der Alkohol trinkt, trinkt ihn nicht in dem Augenblick, in dem er an Allah glaubt. Und derjenige, der Diebstahl begeht, begeht diesen nicht in dem Augenblick, in dem er an Allah glaubt. Und derjenige, der sich eine Sache widerrechtlich aneignet, wobei die Menschen ihn mißachtend anschauen, begeht diese Tat nicht in dem Augenblick, in dem er an Allah glaubt."
+
Sahih
86
Nach Abu Darr Al-Gifaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ist nach dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unter dem, was er von seinem Herrn, dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, daß Er gesagt hat: "O Meine Knechte, Ich habe Mir Selbst die Ungerechtigkeit untersagt und habe sie auch euch untersagt, so tut einander kein Unrecht. O Meine Knechte, ihr alle geht in die Irre, außer dem, den Ich Rechtleite; so erbittet die Rechtleitung von Mir, dann leite Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle hungrig, außer dem, den Ich speise; so erbittet Speise von Mir, dann speise Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle nackt, außer dem, den Ich kleide; so bittet Mich um Kleidung, dann kleide Ich euch. O Meine Knechte, ihr begeht in der Nacht und am Tage Verfehlungen, und Ich vergebe alle Missetaten; so bittet Mich um Vergebung, dann vergebe Ich euch. O Meine Knechte, ihr vermögt Mir nicht zu schaden, und so werdet ihr Mir nicht schaden, und ihr vermögt Mir nicht zu nutzen, und so werdet ihr Mir nicht nutzen. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so frommen Herzens wären wie der Frömmste unter euch, so vermehrte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so sündigen Herzens wären wie der Sündigste unter euch, so verringerte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Ebene stünden und sie Mich bäten, und wenn Ich dann jedem einzelnen gäbe, worum er Mich bäte, so verminderte das nicht, was bei Mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer getaucht wird. O Meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die Ich euch anrechne, danach gebe Ich euch für sie in vollem Maß. Wer also auf Gutes stößt, der lobe Allah, und wer auf etwas anderes stößt, der tadele niemanden außer sich selbst."
+
Sahih
90
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Ein Gebet in dieser meiner Moschee ist besser als tausend Gebete in einer anderen Moschee, mit Ausnahme der Heiligen Moschee (in Mekka). «
+
Sahih
112
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wenn der Mensch stirbt, hören seine Taten auf, außer dreierlei: einem dauerhaften Almosen, einem nützlichen Wissen und einem rechtschaffenen Kind, das für ihn Bittgebete spricht.«"
+
Sahih
114
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friedeauf ihm, sagte: "Jedem Glied des Menschen obliegt ein Almosen; jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht. Zwischen Zweien Gerechtigkeit zu stiften, ist ein Almosen, einem Mann mit seinem Reittier zu helfen, ihn darauf zu heben, oder sein Gepäck darauf zu heben, ist ein Almosen. Das gute Wort ist ein Almosen, und mit jedem Schritt, den du zum Gebet gehst, gibst du ein Almosen, und ein Übel aus dem Weg zu räumen, ist ein Almosen."
+
Sahih
115
Von Abu Malik Al-Harit Ibn 'Asim Al-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Al-hamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Beweis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei). "
+
Sahih
119
Abu Darr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Einige Gefährten des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »O Gesandter Allahs, die Reichen haben den Lohn für sich genommen; sie beten, wie wir beten und fasten, wie wir fasten, und sie geben Almosen von den Überschüssen ihrer Besitztümer." Er entgegnete: "Hat Allah für euch nicht bereits festgesetzt, was ihr an Almosen gebt? Jede Tasbiha ist ein Almosen, jede Takbira ist ein Almosen, jede Tahmida ist ein Almosen, jede Tahlila ist ein Almosen, das Anhalten zum Guten ist ein Almosen, und das Untersagen von verbotenen Handlungen ist ein Almosen, und das Beiwohnen eines jeden von euch ist ein Almosen." Sie fragten: "O Gesandter Allahs, wenn einer von uns seine Begierde stillt, wird er dann etwa dafür belohnt?" worauf er antwortete: "Was meint ihr wohl, wenn er sie auf verbotene Weise stillen würde, nähme er da nicht eine Sündenlast auf sich? Und ebenso, wenn er sie auf erlaubte Weise stillt, wird er (dafür) belohnt."
+
Sahih
138
Abu Sa'id Al-Hudryy berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn zwei zum Kalifen ernannt wurden, so tötet den letzteren von ihnen."
+
Sahih
162
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Arm ist nicht derjenige, der bei den Menschen die Runde macht und mit einem oder zwei Stück Brot oder mit einer Dattel oder mit zwei Datteln fortgeschickt wird. Arm ist vielmehr derjenige, der keinen Ausweg findet, um sich aus der Not erlösen zu können; er ist derjenige, auf den keiner aufmerksam sein wird, um ihm eine Sadaqa zu geben; er ist aber auch nicht derjenige, der (beim Vorbeigehen der Menschen)aufsteht und sie anbettelt."
+
Sahih
164
Sahl, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es gibt im Paradies ein Tor, das Ar-Rayyan heißt, durch das die Fastenden am Tage der Auferstehung eintreten werden, und kein anderer außer ihnen wird hindurch eintreten. (An jenem Tage) wird ausgerufen: »Wo sind die Fastenden?« Da stehen diese dann auf, und sonst kein anderer außer ihnen wird hineintreten. Wenn sie darin sind, wird das Tor geschlossen, und danach tritt keiner mehr durch dieses ein."
+
Sahih
177
Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Wer einem Armen Aufschub seiner Schulden gewährt oder ihm diese erläßt, dem nimmt Allah eine Not von den Nöten am Tage der Auferstehung.«"
+
Sahih
191
Nach Abu Ruqayya Tamim Ibn Aus Ad-Daryy, Allahs Segen und Wohlgefallen auf ihm, sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Religion ist Aufrichtigkeit. "Wir fragten: "Wem gegenüber?" Er sagte: "Gegenüber Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten,den Führern und der breiten Masse der Muslime."
+
Sahih
192
Ganr Ihn 'Abdullah Al-Bagally berichtete: "Ich schwor dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, Gehorsam und Treue zu leisten, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fügte hinzu: »Soweit du es vermagst.« Und er befahl mir noch hinzu, jedem Muslim den aufrichtigen Rat zu geben."
+
Sahih
193
'Auf Ibn Malik Al-Asga'yy berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte: "Die besten eurer Führer sind diejenigen, die ihr liebt und die euch lieben, und für die ihr betet und die für euch beten. Und die schlechtesten eurer Führer sind diejenigen, die ihr haßt und die euch hassen, und die ihr verflucht und die euch verfluchen." Daraufhin sagten wir: "O Gesandter Allahs, sollen wir uns ihnen nicht in diesem Falle widersetzen?" Er antwortete: "Nein! Nicht solange sie mit euch das Gebet verrichten! Nein! Nicht solange sie mit euch das Gebet verrichten! Fürwahr, wer von einem anderen regiert wird und sieht, daß dieser sich gegen Allah versündigt, so soll er diese Sünde gegen Allah hassen, er darf jedoch nicht den Gehorsam verweigern."
+
Sahih
204
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wer einem Gläubigen eine Bedrängnis von den Bedrängnissen dieser Welt nimmt, dem nimmt Allah eine Bedrängnis von den Bedrängnissen des Tages der Auferstehung. Und wer einem Bedrängten einen Ausweg verschafft, dem verschafft Allah den Ausweg im Diesseits und im Jenseits. Und wer einen Muslim schützt, den schützt Allah im Diesseits und im Jenseits; und Allah hilft Seinem Diener, so lange Sein Diener seinem Bruder hilft. Und wer einen Weg einschlägt, um Wissen zu erlangen, dem erleichtert Allah den Weg ins Paradies.«"
+
Sahih
209
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Ein Wüstenaraber kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: »Ihr (Muslime) küßt eure Knaben! Wir aber küssen sie nicht!« Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Ich kann dir nicht helfen, wenn Allah deinem Herzen die Barmherzigkeit entrissen hat!«"
+
Sahih
214
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Nachdem Allah die Schöpfung vollbracht hatte und ihr ihre Bestimmung gab, schrieb Er in Seinem Buch nieder - und dieses befindet sich bei Ihm auf dem Thron: »Wahrlich, Meine Barmherzigkeit überwiegt Meinen Zorn.«"
+
Sahih
219
lyad Ibn Hamar berichtete: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Drei Arten von Menschen werden Bewohner des Paradieses sein: der rechtschaffene, gerechte Herrscher; der barmherzige Mensch, der sein Herz sanftmütig jedem muslimischen Verwandten zuwendet; und ein kinderreicher Familienvater, der nicht bei den anderen um Hilfe bettelt.«"
+
Sahih
222
Garir Ibn 'Abdullah berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah wird demjenigen nicht barmherzig sein, bei dem die Menschen kein Erbarmen finden."
+
Sahih
224
Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Schneidet den Schnurrbart kurz,und lasset den Bart freiwachsen."
+
Sahih
227
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, der sagte: "Wer einem Gläubigen eine Bedrängnis von den Bedrängnissen dieser Welt erleichtert, dem wird Allah eine Bedrängnis von den Bedrängnissen des Tages der Auferstehung erleichtern. Und wer einem Menschen in einer Geldnot hilft, dem wird Allah in dieser Welt und im Jenseits helfen. Und wer die Schandtaten eines Muslims deckt, dessen Schandtaten wird Allah in dieser Welt und im Jenseits decken. Allah ist dem Knecht Beistand, solange der Knecht seinem Bruder Beistand ist. Wer einen Weg entlang zieht, auf ihm Wissen zu suchen, dem wird Allah dafür einen Weg zum Paradiesgarten ebnen. Keine Schar versammelt sich in einem der Häuser Allahs, (wo) sie das Buch Allahs vortragen und es miteinander genau studieren, ohne daß sich auf sie die innere Ruhe herabläßt, das Erbarmen sie umschließt, die Engel sie umgeben, und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die bei Ihm sind. Und wen seine Taten verlangsamen, den wird seine Herkunft nicht beschleunigen."
+
Sahih
236
Umm 'Atyya, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Uns (Frauen) wurde (vom Propheten) die Teilnahme an einem Beerdigungszug untersagt, jedoch ohne daß dieses (Verbot) streng befolgt wurde."
+
Sahih
243
Von Abu Darr, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Einige Leute der Gefährten vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: "O Gesandter Allahs, die Reichen haben den Lohn für sich genommen; sie beten, wie wir beten und fasten, wie wir fasten, und sie geben Almosen von den Überschüssen ihrer Besitztümer." Er entgegnete: "Hat Allah für euch nicht bereits festgesetzt, was ihr an Almosen gebt? Jede Tasbiha ist ein Almosen, jede Takbir a ist ein Almosen, jede Tahmid a ist ein Almosen, jede Tahlila ist ein Almosen, das Anhalten zum Guten ist ein Almosen, und das Untersagen von verbotenen Handlungen ist ein Almosen, und das Beiwohnen eines jeden von euch ist ein Almosen." Sie fragten: "O Gesandter Allahs, wenn einer von uns seine Begierde stillt, wird er dann etwa dafür belohnt?" worauf er antwortete: "Was meint ihr wohl, wenn er sie auf verbotene Weise stillen würde, nähme er da nicht eine Sündenlast auf sich? Und ebenso, wenn er sie auf erlaubte Weise stillt, wird er (dafür) belohnt."
+
Sahih
279
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wer bei anderen Menschen um etwas bettelt, um sein eigenen Besitz zu vermehren, der trachtet nach einer Glut (des Höllenfeuers), gleichwohl, ob er nach wenig oder viel gefragt hat.«"
+
Sahih
280
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Beneidet einander nicht und überbietet einander (beim Handel) nicht, haßt einander nicht, wendet euch nicht voneinander ab, unterbietet einander (beim Kauf) nicht, sondern seid Diener Allahs, Brüder. Der Muslim ist Bruder des Muslims; er fügt ihm kein Unrecht zu und läßt ihn nicht im Stich, er belügt ihn nicht und verachtet ihn nicht. Die Gottesfurcht ist hier« - und er zeigte dreimal auf seine Brust. »Es genügt dem Menschen an Schlechtem, daß er seinen Bruder, den Muslim, verachtet. Alles am Muslim ist dem anderen Muslim heilig: sein Blut, sein Besitz und seine Ehre.«"
+
Sahih
281
Gabir Ibn 'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wünscht euch nicht das Übel; wünscht euren Kindern nicht das Übel; wünscht nichts Übles, das euren Besitz treffen soll; damit dies nicht zu einer Stunde, in der Allah Seine Gunst gibt, erhört werden kann.«"
+
Sahih
327
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Allah, der Erhabene hat gesagt: >Wer einen Mir Nahestehenden befehdet, dem habe Ich (damit) den Krieg erklärt. Mein Knecht nähert sich Mir nicht mit etwas, das Ich mehr liebe als das, was Ich ihm als Pflicht auferlegte. Mein Knecht fährt fort, sich Mir durch nicht vorgeschriebene Werke zu nähern, bis Ich ihn liebe. Und wenn Ich ihn liebe, bin Ich sein Hören, mit dem er hört, sein Sehen, mit dem er sieht, seine Hand, mit der er zupackt, sein Fuß, mit dem er geht. Wenn er Mich (um etwas) bittet, werde Ich es ihm gewiß gewähren, und wenn er Mich um Schutz bittet, werde Ich ihm gewiß Zuflucht geben.<«" (Bu) Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Allah, der Erhabene ist gut und nimmt nur Gutes an. Allah hat den Gläubigen befohlen, was Er den Gesandten befohlen hat, und der Erhabene hat gesagt: >O ihr Gesandten, eßt von den guten Dingen und tut Rechtes<. Und der Erhabene hat gesagt: >O ihr Gläubigen, eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben<. Danach erzählte er von einem Mann, der eine lange Reise machte, mit ungekämmtem Haar, staubbedeckt, der seine Hände zum Himmel streckte (und rief): >O Herr, o Herr!< und seine Speise war von Verbotenem, sein Trank von Verbotenem, sein Gewand von Verbotenem, und er war mit Verbotenem ernährt. Wie sollte er da erhört werden!«"
+
Sahih
329
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die Bittgebete eines Dieners Allahs werden immer erhört, so lange er nicht um Sündhaftes oder um Feindseligkeit zwischen Verwandten bittet.«"
+
Sahih
351
Tauban, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Wenn der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sich vom Gebet abwandte, sprach er dreimal ein Bittgebet um Vergebung und sagte: »O Allah, Du bist der Friede, von Dir kommt der Friede, gesegnet bist Du, voller Majestät und Ehre.«"
+
Sahih
383
Abu Hamza Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, dem Knecht des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht."
+
Sahih
384
Abu Huraira berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hütet euch vor Verdächtigungen; denn Verdächtigung ist die größte aller Lügen; sucht nicht mit Vorbedacht nach euren Fehlern und spioniert einander nicht nach. Seid einander nicht neidisch und mißgünstig, wendet euch nicht voneinander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander."
+
Sahih
385
Abu Huraira berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch darf auf seinen Bruder mit einer Waffe zeigen; denn er weiß nicht, ob Satan die Bewegung seiner Hand so beeinflußt (, daß er seinen Bruder damit umbringt) und selbst dadurch in eine Grube des Höllenfeuers fällt."
+
Sahih
391
Abu Musa berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wahrlich, der Gläubige ist für den Gläubigen wie ein Mauerwerk; ein Teil hält den anderen fest.« Und er schob demonstrativ seine Finger ineinander."
+
Sahih
392
Abu Darr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Halte keine gute Tat für gering, auch wenn diese darin besteht, daß du deinen Bruder mit freundlichem Gesicht empfängst.«"
+
Sahih
395
Anas berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch darf sich als gläubig ansehen, bis er seinem Bruder auch dasselbe gönnt, was er sich selbst gönnt."
+
Sahih
442
'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wahrlich, ihr seid alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für seine Herde: der höchste Imam, der über alle Menschen eingesetzt worden ist, ist ein Hirte, und er ist verantwortlich für seine Herde. Und der Mann ist für die Leute in seinem Haushalt ein Hirte, und er ist verantwortlich für seine Herde. Und die Frau ist für die Leute des Haushalts ihres Mannes und für seine Kinder eine Hirtin, und sie ist verantwortlich für sie. Und der Diener eines anderen ist ein Hirte in Bezug auf den Besitz seines Herrn, und er ist verantwortlich für dessen Besitz. Wahrlich, ihr seid dann alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für seine Herde."
+
Sahih
446
Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich stand im Dienst des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zehn Jahre lang, während derer er zu mir weder >pfui< noch >warum hast das gemacht?< noch >hättest du es lieber so gemacht!< gesagt hat."
+
Sahih
450
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Das irdische Leben ist ein Gefängnis für den Gläubigen und ein Paradies für den Ungläubigen.«"
+
Sahih
472
Abu 'Abdullah An-Nu'man Ibn Basir, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Das Erlaubte ist offenkundig, und das Verbotene ist offenkundig, und zwischen den beiden gibt es zweifelhafte Angelegenheiten, über die viele Menschen nicht Bescheid wissen. Wer sich nun vor den zweifelhaften Angelegenheiten hütet, macht sich damit frei, was seine Religion und Ehre betrifft. Wer auf zweifelhafte Angelegenheiten hereinfällt, der gerät in das Verbotene, wie der Hirt, der seine Herde um den geschützten Bezirk herum weidet, im Begriff ist, darin zu weiden. Fürwahr, jeder Herrscher hat einen geschützten Bezirk, und Allahs geschützter Bezirk ist das Verwehrte. Fürwahr, im Körper ist ein kleiner Fleischklumpen; und wenn er gesund ist, ist der gesamte Körper gesund, und wenn er schlecht ist, ist der gesamte Körper schlecht. Fürwahr, dies ist das Herz.«"
+
Sahih
476
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Wenn die letzten Tage (vom Ramadan) begannen, pflegte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, in der Nacht lange aufzubleiben, seine Familie (für das Gebet) zu wecken und sein Lendentuch engzuschnüren."
+
Sahih
517
An-Nu'man Ibn Basir sagte: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Das Erlaubte ist offenkundig, und das Verbotene ist offenkundig, und zwischen den beiden gibt es zweifelhafte Dinge, über die viele Menschen keine Kenntnis besitzen. Wer nun die zweifelhaften Dinge vermeidet, der gewährt damit seinem Glauben und seiner Ehre Makellosigkeit; wer aber in zweifelhafte Dinge verwickelt ist, ähnelt einem Hirten, der seine Herde um ein fremdes Revier herumweidet und beinahe das Eigentumsrecht eines anderen verletzt. Wahrlich, jeder König hat sein eigenes Hoheitsgebiet, und die von Allah verbotenen Dinge stellen das Hoheitsgebiet Allahs auf Seiner Erde dar. Wahrlich, es gibt im Menschenkörper ein kleines Stück Fleisch; wenn dieses gut ist, so ist der ganze Körper gut; ist es aber verdorben, so ist der ganze Körper verdorben. Wahrlich, das ist das Herz!«"
+
Sahih
519
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, der sagte: "Wer einem Gläubigen eine Bedrängnis von den Bedrängnissen dieser Welt erleichtert, dem wird Allah eine Bedrängnis von den Bedrängnissen des Tages der Auferstehung erleichtern. Und wer einem Menschen in einer Geldnot hilft, dem wird Allah in dieser Welt und im Jenseits helfen. Und wer die Schandtaten eines Muslims deckt, dessen Schandtaten wird Allah in dieser Welt und im Jenseits decken. Allah ist dem Knecht Beistand, solange der Knecht seinem Bruder Beistand ist. Wer einen Weg entlang zieht, auf ihm Wissen zu suchen, dem wird Allah dafür einen Weg zum Paradiesgarten ebnen. Keine Schar versammelt sich in einem der Häuser Allahs, (wo) sie das Buch Allahs vortragen und es miteinander genau studieren, ohne daß sich auf sie die innere Ruhe herabläßt, das Erbarmen sie umschließt, die Engel sie umgeben, und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die bei Ihm sind. Und wen seine Taten verlangsamen, den wird seine Herkunft nicht beschleunigen."
+
Sahih
543
Fahnenflucht Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Haltet euch fern von den sieben vernichtenden Sünden." Die Leute sagten: "O Gesandter Allahs, und welche sind diese?" Er sagte: "Diese sind: Die Beigesellung Allahs, die Zauberei, die Tötung eines Menschen, dessen Leben Allah unantastbar gemacht hat, es sei denn, dies geschehe nach dem Recht. Ferner das Verzehren der Zinsen, das Verzehren des Besitzes einer Waise, die Flucht am Tage der Schlacht und die Verleumdung der unbescholtenen, gläubigen und arglosen Frauen."
+
Sahih
546
Von der Mutter der Gläubigen, Umm 'Abdullah 'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer in dieser unserer Sache etwas Neues begründet, das nicht dazu gehört, ist abzuweisen."
+
Sahih
559
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihr, trat eines Tages bei mir ein und sagte: »Habt ihr etwas (zu essen)?« Ich sagte: »Nein!« Er sagte: »Also ich bin am Fasten!«"
+
Sahih
575
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch darf am Freitag fasten; es sei denn, er fastet einen Tag davor oder danach."
+
Sahih
576
Abu Qatada Al-Ansaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Er (der Prophet), auf dem Allahs Segen und Friede sind, wurde nach dem Fasten am Montag gefragt, und er sagte: »Das ist ein Tag, an dem ich geboren wurde und an dem die Botschaft auf mich herabgesandt wurde.«"
+
Sahih
581
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der Islam ist auf fünf (Säulen) aufgebaut: Die Bezeugung, daß kein Gott da ist außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Fasten im Monat Ramadan und der Pilgerfahrt zum Hause (Allahs)."
+
Sahih
583
Abu Sa'id Al-Hudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Wer einen Tag fastet, während er sich auf dem Weg Allahs befindet, dessen Angesicht hält Allah vom Höllenfeuer mit einem Abstand fern, der in siebzig Jahren zurückgelegt wird." (Bu, Ha, Mu, Na). Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgende Frage gestellt wurde: "Welches Gebet ist besser nach dem Pflichtgebet?" Er sagte: "Das Gebet in der tiefen Nacht." Danach wurde gefragt: "Welches Fasten ist besser nach dem Fasten im Ramadan?" Er erwiderte: "(Das Fasten) in Allahs Monat, den ihr Al-Muharram nennt."
+
Sahih
587
Fastendauer: 'Adyy Ibn Hatim, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Als der Qur'an-Vers (2:187) >..., bis der weiße Faden von dem schwarzen Faden der Morgendämmerung für euch erkennbar wird.< offenbart wurde, nahm ich einen weißen und einen schwarzen Strick und legte die beiden unter mein Kopfkissen. In der Nacht verglich ich laufend die beiden gegeneinander und habe den Farbunterschied nicht erkannt. Als der Morgen anbrach, suchte ich den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf und erzählte ihm dies. Er sagte zu mir: »Damit ist nur die Finsternis der Nacht und die Helligkeit des Tages gemeint!«"
+
Sahih
590
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Für den Verstorbenen, der Fastenschuld hat, soll sein Walyy fasten - wenn er will."
+
Sahih
632
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Einer sagte zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: »O Gesandter Allahs, bitte Allah darum, Er möge Seinen Fluch auf die Götzendiener herabsenden!« Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, erwiderte: »Ich wurde nicht als Fluchender, sondern als eine Barmherzigkeit (für alle Welt) entsandt.«"
+
Sahih
656
'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Das irdische Leben ist eine freudige Nutznießung, und die beste Freude darin ist eine gläubige Frau.«"
+
Sahih
662
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Der gläubige Mann darf seine gläubige Frau nicht verwünschen; denn, wenn er an ihr eine hassenswerte Seite findet, so findet er an ihr eine andere Seite, mit der er zufrieden ist.«"
+
Sahih
720
Abdur-Rahman Ibn Samura berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Verlange nicht nach der Führerschaft; denn wenn du mit dieser unaufgefordert beauftragt wirst, wird dir dabei geholfen; und wenn du sie nach Verlangen innehast, wirst du ihr ausgeliefert sein. Und wenn du etwas schwörst und siehst, daß es besser wäre, wenn du anders handeln würdest, so tue, was besser ist und leiste die Sühne für deinen Schwur."
+
Sahih
729
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Gabriel hörte nicht auf, mich zu ermahnen, dem Nachbarn Güte zu erweisen, bis ich dachte, er würde ihn für erbberechtigt erklären!"
+
Sahih
732
'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm berichtete: "Eines Tages, während wir beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, saßen, erschien ein Mann vor uns, mit sehr weißen Gewändern und sehr schwarzem Haar. An ihm war keine Spur der Reise zu sehen, und von uns kannte ihn keiner. Schließlich setzte er sich zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, lehnte seine Knie gegen dessen Knie, legte seine Handflächen auf dessen Oberschenkel und sagte: »O Muhammad, unterrichte mich über den Islam.« Da antwortete der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Der Islam ist, daß du bezeugst, dass kein Gott da ist außer Allah, und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, daß du das Gebet verrichtest, die Zakah gibst, im Ramadan fastest und zum Hause pilgerst, wenn du dazu imstande bist.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.«, und wir waren erstaunt darüber, daß er ihn befragte und ihm (dann) rechtgab. Er fuhr fort: »Nun unterrichte mich über den Glauben.« Er sagte: »Es ist dies, daß du an Allah glaubst, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag, und daß du an die Bestimmung glaubst mit ihrem Guten und mit ihrem Bösen.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über das rechte Tun (arab.: Ihsan).« Er antwortete: »Es ist dies, daß du Allah dienst, als ob du Ihn sähest, und wenn du Ihn auch nicht siehst, so sieht Er dich doch.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über die Stunde", worauf er antwortete: »Darüber weiß der Befragte nicht mehr als der Fragende.« Er sagte: »Dann berichte mir über ihre Anzeichen.« Er antwortete: »Daß die Magd ihre Herrin zur Welt bringt, und daß du siehst, wie die barfüßigen, nackten, mittellosen Schafhirten sich gegenseitig im Bauen zu übertreffen suchen.« Danach entfernte er sich, und ich verweilte eine Zeitlang. Dann sagte er: »O 'Umar, weißt du, wer der Fragende war?« Ich entgegnete: »Allah und Sein Gesandter wissen es am besten.« Er erwiderte: »Es war Gabriel, der zu euch gekommen ist, euch eure Religion zu lehren.«"
+
Sahih
751
Abu Suraih Al-'Adawyy berichtete: "Meine Ohren haben es richtig gehört, und meine Augen haben es wahrgenommen, als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sprach und folgendes sagte: »Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Und wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinem Gast Gastfreundschaft in gebührender Weise erweisen." Die Leute fragten: »Und wie ist die gebührende Weise, o Gesandter Allahs?« Der Prophet sagte: »Sie ist ein Tag und eine Nacht, und die Bewirtung ist drei Tage. Und was darüber hinaus geht, ist eine Sadaqa. Und wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen oder schweigen.«"
+
Sahih
752
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Es gehört zu meiner Sunna, daß der Gastgeber seinen Gast bis zur Haustür begleitet.«" (Ma).. Nach Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Gast ehren."
+
Sahih
757
'A'isa berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte zwei kurze Rak'a zwischen dem ersten Gebetsruf und dem zweiten Gebetsruf (Iqama) bei Fälligkeit des Morgengebets zu verrichten."
+
Sahih
787
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgende Frage gestellt wurde: "Welches Gebet ist besser nach dem Pflichtgebet?" Er sagte: "Das Gebet in der tiefen Nacht." Danach wurde gefragt: "Welches Fasten ist besser nach dem Fasten im Ramadan?" Er erwiderte: "(Das Fasten) in Allahs Monat, den ihr Al-Muharram nennt."
+
Sahih
789
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die fünf Gebete, alle zwei Freitagsgebete und alle zwei Ramadan- Monate tilgen die Sünden, die zwischen ihren Zeiträumen begangen wurden - mit Ausnahme der großen Sünden."
+
Sahih
792
Abu Malik Al-Harit Ibn 'Asim Al-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Al-hamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Beweis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei).«"
+
Sahih
825
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wenn einer von euch schläft, bindet Satan über seinem Nacken drei Knoten, indem er jeden Knoten mit den Worten schließt: >Dir steht eine lange Nacht bevor, so versinke im Schlaf. < Wenn er aber aufsteht und Allahs gedenkt, so löst sich ein Knoten; wenn er sich für das Gebet wäscht, löst sich ein weiterer Knoten; und wenn er betet, löst sich noch ein Knoten. Morgens fühlt er sich voller Kraft und glückselig, anderenfalls fühlt er sich mißbehaglich und faul.«"
+
Sahih
831
Masruq berichtete: "Ich fragte 'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr: »Welche Tat liebte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, am meisten?« Sie antwortete: »Die dauerhafte!« Ich fragte weiter: »Wann stand er in der Nacht zum Beten auf?« Sie sagte: »Er stand auf, sobald er den Hahn krähen hörte.«"
+
Sahih
881
Abu 'Abdullah Gabir Ibn 'Abdullah Al-Ansaryy, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sprach: »Was meinst du, wenn ich die vorgeschriebenen Gebete verrichte, im Ramadan faste, das Erlaubte gestatte und das Verbotene untersage, und darüber hinaus nichts mehr hinzufüge, werde ich dann in den Paradiesgarten eintreten?« Er sagte: »Ja.«"
+
Sahih
882
Von Abu Huraira 'Abdu-r-Rahman Ibn Sahr, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Was ich euch verboten habe, davon haltet euch fern, und von dem, was ich euch aufgetragen habe, führt aus, so viel ihr vermögt. Diejenigen, die vor euch waren, richteten ihre überflüssigen Fragen und ihre Meinungsverschiedenheiten mit ihren Propheten zugrunde."
+
Sahih
883
Von Abu Ta'laba Al-Husanyy Gurtüm Ibn Näsir, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wahrlich, Allah, der Erhabene hat (euch) Pflichten auferlegt, so vernachlässigt sie nicht. Er hat Grenzen gesetzt, so überschreitet sie nicht. Er hat Dinge verboten, so begeht sie nicht. Er hat über Dinge geschwiegen, aus Erbarmen für euch, nicht auf Grund des Vergessens, so forscht nicht danach." (Dar).. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah, Hocherhaben ist Er, sagte: »Ich erfülle die guten Erwartungen, die Mein Diener in sich über Mich hat; und Ich bin mit ihm, wenn er Meiner gedenkt: wenn er in seinem Herzen Meiner gedenkt, dann gedenke auch Ich seiner bei Mir Selbst. Und wenn er Meiner in einer Versammlung gedenkt, so gedenke auch Ich seiner in einer Versammlung, die besser ist als jene. Und wenn er Mir um eine Handspanne entgegenkommt, dann komme Ich ihm eine Elle entgegen. Und wenn er Mir um eine Elle entgegenkommt, dann komme Ich ihm zwei Armlängen entgegen. Und wenn er auf Mich schreitend zukommt, dann komme Ich eilend zu ihm.«"
+
Sahih
887
Abu Sald Al-Hudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Einige Leute von den Al-Ansar bettelten den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, an, und er gab ihnen. Sie bettelten ihn abermals an, und er gab ihnen weiter. Als sie ihn nochmal anbettelten, gab er ihnen wieder, bis alles ausging, was er besaß; dann sagte er zu ihnen: »Wenn ich etwas an Gütern besäße, so würde ich es euch nie vorenthalten. Und wer immer sich zurückhält, dem erspart Allah das Erbetteln bei den anderen. Und wer immer sich genügsam verhält, dem gibt Allah reichlich. Wer sich geduldig verhält, dem gibt Allah die Kraft dazu. Keinem wird etwas Besseres und Reichlicheres gegeben als die Geduld.«"
+
Sahih
891
Von Abu 'Malik Al-Harit Ibn 'Asim AI-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Alhamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Bev/eis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei)."
+
Sahih
895
'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hören und Gehorchen ist jedem muslimischen Menschen in alledem Pflicht, was er mag und was er nicht mag, solange von ihm keine sündhafte Tat verlangt wird. Wird von ihm eine sündhafte Tat verlangt, so ist er zum Hören und Gehorchen nicht verpflichtet."
+
Sahih
903
Ganr Ibn 'Abdullah Al-Bagally berichtete: "Ich schwor dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, Gehorsam und Treue zu leisten, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fügte hinzu: »Soweit du es vermagst.« Und er befahl mir noch hinzu, jedem Muslim den aufrichtigen Rat zu geben."
+
Sahih
904
Gunaid Ibn Abi Umayya berichtete: "Wir besuchten 'Ubaida Ibn As- Samit als er krank war und sagten zu ihm: »Es möge dir oft Frieden geben! Bitte erzähle uns etwas von dem, was du vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, gehört hast!« 'Ubaida sagte daraufhin: »Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, ließ uns zu sich rufen, um von uns den Treueschwur abzunehmen. Zu den Dingen, zu denen wir uns verpflichtet haben, gehört, daß wir ihm gehorsam und treu sind in Krieg und Frieden, sowie in Not und Wohlstand, und daß wir ihm vor uns selber den Vorrang geben, und daß wir nicht die Macht denjenigen streitig machen, denen diese zusteht, außer, wenn wir den offenkundigen Unglauben erkennen und dafür im Besitz eines offenkundigen Beweises Allahs sind.«"
+
Sahih
934
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Jedem Glied des Menschen obliegt ein Almosen; jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht. Zwischen Zweien Gerechtigkeit zu stiften, ist ein Almosen, einem Mann mit seinem Reittier zu helfen, ihn darauf zu heben, oder sein Gepäck darauf zu heben, ist ein Almosen. Das gute Wort ist ein Almosen, und mit jedem Schritt, den du zum Gebet gehst, gibst du ein Almosen, und ein Übel aus dem Weg zu räumen, ist ein Almosen."
+
Sahih
968
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der Glaube besteht aus mehr als sechzig Abteilen, und die Schamhaftigkeit (Hayä') ist ein Teil des Glaubens."
+
Sahih
971
Abu 'Malik , Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens.«"
+
Sahih
974
Von Abu Hamza Anas Ibn 'Malik , Allahs Wohlgefallen auf ihm, dem Knecht des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch ist gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht."
+
Sahih
975
Von Abu Muhammad 'Abdullah Ibn 'Amr Ibn AI-'As, Allahs Wohlgefallen auf beiden: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch ist gläubig, bis seine Neigung dem entspricht, womit ich gekommen bin." Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der Islam ist auf fünf (Säulen) aufgebaut: Die Bezeugung, daß kein Gott da ist außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Fasten im Monat Ramadan und der Pilgerfahrt zum Hause (Allahs)."
+
Sahih
977
'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm berichtete: "Eines Tages, während wir beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, saßen, erschien ein Mann vor uns, mit sehr weißen Gewändern und sehr schwarzem Haar. An ihm war keine Spur der Reise zu sehen, und von uns kannte ihn keiner. Schließlich setzte er sich zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, lehnte seine Knie gegen dessen Knie, legte seine Handflächen auf dessen Oberschenkel und sagte: »O Muhammad, unterrichte mich über den Islam.« Da antwortete der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Der Islam ist. daß du bezeugst, daß kein Gott da ist außer Allah, und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, daß du das Gebet verrichtest, die Zakah gibst, im Ramadan fastest und zum Hause pilgerst, wenn du dazu imstande bist.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.«, und wir waren erstaunt darüber, daß er ihn befragte und ihm (dann) rechtgab. Er fuhr fort: »Nun unterrichte mich über den Glauben.« Er sagte: »Es ist dies, daß du an Allah glaubst, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag, und daß du an die Bestimmung glaubst mit ihrem Guten und mit ihrem Bösen.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über das rechte Tun (arab.: Ihsan).« Er antwortete: »Es ist dies, daß du Allah dienst, als ob du Ihn sähest, und wenn du Ihn auch nicht siehst, so sieht Er dich doch.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über die Stunde", worauf er antwortete: »Darüber weiß der Befragte nicht mehr als der Fragende.« Er sagte: »Dann berichte mir über ihre Anzeichen.« Er antwortete: »Daß die Magd ihre Herrin zur Welt bringt, und daß du siehst, wie die barfüßigen, nackten, mittellosen Schafhirten sich gegenseitig im Bauen zu übertreffen suchen.« Danach entfernte er sich, und ich verweilte eine Zeitlang. Dann sagte er: »O 'Umar, weißt du, wer der Fragende war?« Ich entgegnete: »Allah und Sein Gesandter wissen es am besten.« Er erwiderte: »Es war Gabriel, der zu euch gekommen ist, euch eure Religion zu lehren.«"
+
Sahih
991
Sa'd, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Allah liebt Seinen wohlhabenden Diener, wenn er gottesfürchtig und zurückhaltend ist.«"
+
Sahih
1009
'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Ein Mann fragte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Auf welche Art kann man den Islam gut leben?« Er sagte: »Indem du Speisen gibst und den Friedensgruß (Salam) zu jedem sprichst, den du kennst und nicht kennst!«"
+
Sahih
1011
Abu Ayyub Al-Ansaryy berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es ist keinem Mann erlaubt, daß er seinen Bruder länger als drei Tage meidet, indem beide einander begegnen, und sich dabei der eine vom anderen abwendet. Der beste aber von den beiden ist derjenige, der zuerst mit dem Friedensgruß (Salam) den anderen grüßt."
+
Sahih
1012
Abu Huraira berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der Reitende grüßt den Gehenden, der Gehende grüßt den Sitzenden, und die kleinere Gruppe grüßt die größere."
+
Sahih
1025
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hat gesagt: "Allah, der Erhabene ist gut und nimmt nur Gutes an. Allah hat den Gläubigen befohlen, was Er den Gesandten befohlen hat, und der Erhabene hat gesagt: »O ihr Gesandten, eßt von den guten Dingen und tut Rechtes«. Und der Erhabene hat gesagt: »O ihr Gläubigen, eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben«. Danach erzählte er von einem Mann, der eine lange Reise machte, mit ungekämmtem Haar, staubbedeckt, der seine Hände zum Himmel streckte (und rief): »O Herr, o Herr!« und seine Speise war von Verbotenem, sein Trank von Verbotenem, sein Gewand von Verbotenem, und er war mit Verbotenem ernährt. Wie sollte er da erhört werden!"
+
Sahih
1045
Härte 'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, während des Gebets in meinem Hause folgendes sagen: »O Allah! Derjenige, der in meiner Umma eine führende Rolle übernimmt und diese dann mit Härte ausübt, den behandele auch Du mit Härte; und derjenige, der in meiner Umma eine führende Rolle übernimmt und diese dann mit Milde ausübt, den behandele auch Du mit Milde." (Mu, Na). 'Auf Ibn 'Malik Al-Asga'yy berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte: "Die besten eurer Führer sind diejenigen, die ihr liebt und die euch lieben, und für die ihr betet und die für euch beten. Und die schlechtesten eurer Führer sind diejenigen, die ihr haßt und die euch hassen, und die ihr verflucht und die euch verfluchen." Daraufhin sagten wir: "O Gesandter Allahs, sollen wir uns ihnen nicht in diesem Falle widersetzen?" Er antwortete: "Nein! Nicht solange sie mit euch das Gebet verrichten! Nein! Nicht solange sie mit euch das Gebet verrichten! Fürwahr, wer von einem anderen regiert wird und sieht, daß dieser sich gegen Allah versündigt, so soll er diese Sünde gegen Allah hassen, er darf jedoch nicht den Gehorsam verweigern."
+
Sahih
1047
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm. sagte: "Beneidet einander nicht und überbietet einander (beim Handel) nicht, haßt einander nicht, wendet euch nicht voneinander ab, unterbietet einander (beim Kauf) nicht, sondern seid Diener Allahs, Brüder. Der Muslim ist Bruder des Muslims; er fügt ihm kein Unrecht zu und läßt ihn nicht im Stich, er belügt ihn nicht und verachtet ihn nicht. Die Gottesfurcht ist hier" - und er zeigte dreimal auf seine Brust. "Es genügt dem Menschen an Schlechtem, daß er seinen Bruder, den Muslim, verachtet. Alles am Muslim ist dem anderen Muslim heilig: sein Blut, sein Besitz und seine Ehre."
+
Sahih
1058
Ka'b, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - wenn er von einer Reise im Laufe des Vormittags zurückkam - zunächst in die Moschee zu gehen und dort zwei Rak'a zu verrichten, bevor er sich hinsetzte."
+
Sahih
1060
'Abdullah berichtete: "Wir waren zur Zeit des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, noch junge Männer, die nichts hatten, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu uns: »O ihr jungen Leute, wer von euch in der Lage ist, den Pflichten der Ehe nachzugehen, der soll heiraten; denn dies hilft, die Blicke (zu anderen Frauen) zurückzuhalten und die Keuschheit vor Schändlichkeiten zu wahren. Wer aber dies nicht zu tun vermag, der soll fasten ; denn es ist eher für ihn ein Schutz (vor sündhafter Handlung)!"
+
Sahih
1068
Von Abu 'Abdullah An-Nu'man Ibn Basir, Allahs Wohlgefallen auf beiden: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Das Erlaubte ist offenkundig, und das Verbotene ist offenkundig, und zwischen den beiden gibt es zweifelhafte Angelegenheiten, über die viele Menschen nicht Bescheid wissen. Wer sich nun vor den zweifelhaften Angelegenheiten hütet, macht sich damit frei, was seine Religion und Ehre betrifft. Wer auf zweifelhafte Angelegenheiten hereinfällt, der gerät in das Verbotene, wie der Hirt, der seine Herde um den geschützten Bezirk herum weidet, im Begriff ist, darin zu weiden. Fürwahr, jeder Herrscher hat einen geschützten Bezirk, und Allahs geschützter Bezirk ist das Verwehrte. Fürwahr, im Körper ist ein kleiner Fleischklumpen; und wenn er gesund ist, ist der gesamte Körper gesund, und wenn er schlecht ist, ist der gesamte Körper schlecht. Fürwahr, dies ist das Herz."
+
Sahih
1069
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Allah schaut nicht auf eure Gestalten und eure Güter, sondern auf eure Herzen und Taten.«"
+
Sahih
1083
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Jedem Menschen obliegt ein Almosen (Sadaqa) für jedes Glied seines Körpers an jedem Tag: Einem Mann mit seinem Reittier in der Weise zu helfen, daß man ihn hinaufhebt oder seine Sachen hinauflädt, ist eine Sadaqa. Auch ein gutes Wort ist eine Sadaqa. Und jeder Schritt, den er zum Gebet macht, ist eine Sadaqa; und die Weisung des Weges ist eine Sadaqa."
+
Sahih
1095
'Abdullah Ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die Wahrhaftigkeit ist euch zur Pflicht gemacht; denn die Wahrheit führt zur Rechtschaffenheit, und die Rechtschaffenheit führt zum Paradies. Hütet euch davor, zu lügen; denn das Lügen führt zur Schändlichkeit, und die Schändlichkeit führt zum Höllenfeuer.«"
+
Sahih
1097
'Adyy Ibn Hatim berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, erwähnte das Höllenfeuer, nahm davor seine Zuflucht bei Allah und wandte sich mit dem Gesicht ab. Er erwähnte abermals das Höllenfeuer, nahm davor seine Zuflucht bei Allah und wandte sich mit dem Gesicht ab." Su'ba fügte hinzu: "Er tat es zweimal ohne Zweifel; dann sagte er: »Hütet euch vor dem Höllenfeuer, auch dann, wenn es mit einer halben Dattel wäre, und wenn dies auch nicht möglich ist, dann mindestens mit einem guten Wort!«"
+
Sahih
1109
Mu'mmar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Derjenige, der hortet, begeht eine Sünde!«"
+
Sahih
1131
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wer Menschen zum rechten Weg anspornt, dem wird gleicher Lohn zuteil sein wie der Lohn derer, die ihm Folge leisteten, ohne jedoch ihren Lohn zu verringen. Und wer Menschen zum Irrweg anspornt, dem wird in gleichem Maße Sünde zuteil sein, wie die das Maß der Sünden derer, die ihm Folge leisteten, ohne jedoch ihre Sünden zu verringern.«"
+
Sahih
1136
'Abdullah Ibn 'Arm, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Ein Mann fragte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Auf welche Art kann man den Islam gut leben?« Er sagte: »Indem du Speisen gibst und den Friedensgruß (Salam) zu jedem sprichst, den du kennst und nicht kennst!«"
+
Sahih
1138
'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm berichtete: "Eines Tages, während wir beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, saßen, erschien ein Mann vor uns, mit sehr weißen Gewändern und sehr schwarzem Haar. An ihm war keine Spur der Reise zu sehen, und von uns kannte ihn keiner. Schließlich setzte er sich zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, lehnte seine Knie gegen dessen Knie, legte seine Handflächen auf dessen Oberschenkel und sagte: »O Muhammad, unterrichte mich über den Islam.« Da antwortete der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Der Islam ist, daß du bezeugst, daß kein Gott da ist außer Allah, und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, daß du das Gebet verrichtest, die Zakah gibst, im Ramadan fastest und zum Hause pilgerst, wenn du dazu imstande bist.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.«, und wir waren erstaunt darüber, daß er ihn befragte und ihm (dann) recht gab. Er fuhr fort: »Nun unterrichte mich über den Glauben.« Er sagte: »Es ist dies, daß du an Allah glaubst, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag, und daß du an die Bestimmung glaubst mit ihrem Guten und mit ihrem Bösen.« Er sagte: »Du hast recht gesprochen.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über das rechte Tun (arab.: Ihsan).« Er antwortete: »Es ist dies, daß du Allah dienst, als ob du Ihn sähest, und wenn du Ihn auch nicht siehst, so sieht Er dich doch.« Er fuhr fort: »Nun berichte mir über die Stunde", worauf er antwortete: »Darüber weiß der Befragte nicht mehr als der Fragende.« Er sagte: »Dann berichte mir über ihre Anzeichen.« Er antwortete: »Daß die Magd ihre Herrin zur Welt bringt, und daß du siehst, wie die barfüßigen, nackten, mittellosen Schafhirten sich gegenseitig im Bauen zu übertreffen suchen.« Danach entfernte er sich, und ich verweilte eine Zeitlang. Dann sagte er: »O 'Umar, weißt du, wer der Fragende war?« Ich entgegnete: »Allah und Sein Gesandter wissen es am besten.« Er erwiderte: »Es war Gabriel, der zu euch gekommen ist, euch eure Religion zu lehren.«"
+
Sahih
1139
Gait Ibn 'Amr berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes gesagt hat: "Der Islam ist souverän, und er kann nicht übertroffen werden." (Bai, Dar). Abu Umama berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes gesagt hat: "Die Bänder zum Islam werden zerstört werden, ein Band nach dem anderen. Und jedesmal, wenn ein Band zerstört wird, werden sich die Menschen am nächsten festklammern. Das erste Band, welches zerstört werden wird, ist das Staatssystem und das letzte das Gebet." (Ha, Hib) Abu 'Abdu-r-Rahman 'Abdullah, dem Sohn von 'Umar Ibn Al-Hattab, Allahs Wohlgefallen auf beiden berichtete: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Der Islam wurde auf fünf (Pfeilern) errichtet: dem Zeugnis, daß kein Gott da ist außer Allah, und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebetes, dem Entrichten der Zakah, der Pilgerfahrt zum Hause und dem Fasten im Ramadan.
+
Sahih
1145
Von Abu 'Amr - er wird auch Abu 'Amra genannt - Sufyan Ibn 'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Ich sagte: "O Gesandter Allahs, sage mir ein Wort über den Islam, das ich von keinem anderen als dir erfragen kann." Er sagte: »Sprich: Ich glaube an Allah, dann stehe dazu.«
+
Sahih
1198
Abu Häzim berichtete: "Ich begleitete Abu Huraira fünf Jahre lang und hörte von ihm, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes gesagt hat: "Die Kinder Israels wurden von Propheten regiert und jedesmal, wenn einer starb, kam nach ihm ein neuer. Nach mir jedoch gibt es keinen Propheten mehr. Es wird vielmehr Kalifen geben, und sie werden zahlreich sein." Die Leute sagten: "Und was befiehlst du uns in diesem Fall?" Er erwiderte: "Erfüllt euren Treueschwur dem ersten gegenüber, und gebt ihnen ihr Recht; denn Allah wird sie über ihre Pflichten euch gegenüber zur Rechenschaft ziehen."
+
Sahih
1212
Nach Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Mir wurde befohlen, die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß kein Gott da ist außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakah entrichten. Wenn sie dies tun, haben sie sich dadurch von mir Schutz für ihr Blut und ihr Gut erworben, es sei denn, (sie begehen Taten, die) nach dem Recht des Islam (strafbar sind); und ihre Abrechnung ist bei Allah, dem Erhabenen."
+
Sahih
1214
Gabir Ibn 'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Ein Mann sagte am Tage der Schlacht von Uhud zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Was sagst du, wenn ich heute umkomme? Wo bin ich dann?« Der Prophet sagte: »Im Paradies!« Da warf der Mann einige Datteln weg, die er in seiner Hand hielt, und kämpfte, bis er umkam!"
+
Sahih
1215
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Derjenige hat nicht gefastet, der das Fasten kettenweise vorgenommen hat."
+
Sahih
1257
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Ein Wüstenaraber kam /um Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: »Ihr (Muslime) küßt eure Knaben! Wir aber küssen sie nicht!« Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Ich kann dir nicht helfen, wenn Allah deinem Herzen die Barmherzigkeit entrissen hat!«"
+
Sahih
1265
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer immer - aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs - die Nacht der Lailatu-1-qadr im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer immer - aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs - im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben."
+
Sahih
1269
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer immer - aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs - die Nacht der Macht (Lailatu-1-qadr) im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer immer - aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs - im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben."
+
Sahih
1299
Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Das Alter des Sohnes Adams schreitet vor, und mit ihm schreiten ebenfalls zwei Dinge vor: die Liebe zu Hab und Gut und die Liebe zum langen Leben."
+
Sahih
1304
Von Abu Malik Al-Harit Ibn 'Asim Al-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Alhamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Beweis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei)."
+
Sahih
1306
Von Abu Darr, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Einige Leute der Gefährten vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: "O Gesandter Allahs, die Reichen haben den Lohn für sich genommen; sie beten, wie wir beten und fasten, wie wir fasten, und sie geben Almosen von den Überschüssen ihrer Besitztümer." Er entgegnete: "Hat Allah für euch nicht bereits festgesetzt, was ihr an Almosen gebt? Jede Tasblha ist ein Almosen, jede Takbir a ist ein Almosen, jede Tahmida ist ein Almosen, jede Tahllla ist ein Almosen, das Anhalten zum Guten ist ein Almosen, und das Untersagen von verbotenen Handlungen ist ein Almosen, und das Beiwohnen eines jeden von euch ist ein Almosen." Sie fragten: "O Gesandter Allahs, wenn einer von uns seine Begierde stillt, wird er dann etwa dafür belohnt?" worauf er antwortete: "Was meint ihr wohl, wenn er sie auf verbotene Weise stillen würde, nähme er da nicht eine Sündenlast auf sich? Und ebenso, wenn er sie auf erlaubte Weise stillt, wird er (dafür) belohnt."
+
Sahih
1316
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat, und niemals als Herzenswunsch in die Vorstellung eines Menschen einfiel.« Leset nach, wenn ihr wollt: >Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).<"
+
Sahih
1320
Ibn ' Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte, das er über seinen Herrn, Den Allmächtigen und Hocherhabenen, berichten wollte: "Wahrlich, Allah hat die guten und die schlechten Taten niedergeschrieben!" Anschließend erläuterte der Prophet diese wie folgt: "Wer also etwas Gutes zu tun beabsichtigt und es dann nicht ausführt, für den schreibt es Allah bei Sich als eine volle gute Tat nieder. Und wenn er es beabsichtigt und sodann begeht, so schreibt es für ihn Allah bei Sich als zehn gute Taten, bis zum Siebenhundertfachen und mehrmals darüber hinaus, nieder. Wer aber etwas Schlechtes zu tun beabsichtigt und es dann nicht ausführt, für den schreibt es Allah bei Sich als eine volle gute Tat nieder. Und wenn er es beabsichtigt und dann begeht, so schreibt es für ihn Allah bei Sich nur als eine einzige schlechte Tat nieder.«"
+
Sahih
1322
Ar-Rayyan: Sahl, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es gibt im Paradies ein Tor, das Ar-Rayyan heißt, durch das die Fastenden am Tage der Auferstehung eintreten werden, und kein anderer außer ihnen wird hindurch eintreten. (An jenem Tage) wird ausgerufen: »Wo sind die Fastenden?« Da stehen diese dann auf, und sonst kein anderer außer ihnen wird hineintreten. Wenn sie darin sind, wird das Tor geschlossen, und danach tritt keiner mehr durch dieses ein."
+
Sahih
1339
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Ein Gebet in dieser meiner Moschee zu verrichten, ist besser als eintausend Gebete an einem anderen Ort, mit Ausnahme des Al-Masgid Al-Haram (in Makka)."
+
Sahih
1348
'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Jedem Gefallenen auf dem Weg Allahs werden alle Sünden vergeben, mit Ausnahme der unbezahlten Schulden.«"
+
Sahih
1373
Nach Abu Darr Al-Gifaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ist nach dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unter dem, was er von seinem Herrn, dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, daß Er gesagt hat: "O Meine Knechte, Ich habe Mir Selbst die Ungerechtigkeit untersagt und habe sie auch euch untersagt, so tut einander kein Unrecht. O Meine Knechte, ihr alle geht in die Irre, außer dem, den Ich rechtleite; so erbittet die Rechtleitung von Mir, dann leite Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle hungrig, außer dem, den Ich speise; so erbittet Speise von Mir, dann speise Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle nackt, außer dem, den Ich kleide; so bittet Mich um Kleidung, dann kleide Ich euch. O Meine Knechte, ihr begeht in der Nacht und am Tage Verfehlungen, und Ich vergebe alle Missetaten; so bittet Mich um Vergebung, dann vergebe Ich euch. O Meine Knechte, ihr vermögt Mir nicht zu schaden, und so werdet ihr Mir nicht schaden, und ihr vermögt Mir nicht zu nutzen, und so werdet ihr Mir nicht nutzen. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so frommen Herzens wären wie der Frömmste unter euch, so vermehrte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so sündigen Herzens wären wie der Sündigste unter euch, so verringerte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Ebene stünden und sie Mich bäten, und wenn Ich dann jedem einzelnen gäbe, worum er Mich bäte, so verminderte das nicht, was bei Mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer getaucht wird. O Meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die Ich euch anrechne, danach gebe Ich euch für sie in vollem Maß. Wer also auf Gutes stößt, der lobe Allah, und wer auf etwas anderes stößt, der tadele niemanden außer sich selbst."
+
Sahih
1390
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, der sagte: "Wer einem Gläubigen eine Bedrängnis von den Bedrängnissen dieser Welt erleichtert, dem wird Allah eine Bedrängnis von den Bedrängnissen des Tages der Auferstehung erleichtern. Und wer einem Menschen in einer Geldnot hilft, dem wird Allah in dieser Welt und im Jenseits helfen. Und wer die Schandtaten eines Muslims deckt, dessen Schandtaten wird Allah in dieser Welt und im Jenseits decken. Allah ist dem Knecht Beistand, solange der Knecht seinem Bruder Beistand ist. Wer einen Weg entlang zieht, auf ihm Wissen zu suchen, dem wird Allah dafür einen Weg zum Paradiesgarten ebnen. Keine Schar versammelt sich in einem der Häuser Allahs, (wo) sie das Buch Allahs vortragen und es miteinander genau studieren, ohne daß sich auf sie die innere Ruhe herabläßt, das Erbarmen sie umschließt, die Engel sie umgeben, und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die bei Ihm sind. Und wen seine Taten verlangsamen, den wird seine Herkunft nicht beschleunigen."
+
Sahih
1414
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Ich sagte zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Hast du einen schwereren Tag erlebt, als den Tag der Schlacht von Uhud?« Er sagte: »Ich habe von deinen Leuten viel Schweres erlebt, und was ich davon am schwersten erlebt habe, geschah am Tag von Al-'Aqaba, als ich mit meinem Anliegen an Ibn 'Abd Yälail Ibn 'Abd Kuläl herantrat, und er mir für das, was ich wollte, nicht entgegenkam. Ich ging dann ziellos fort und war sehr bekümmert. Ich kam erst dann zu mir, als ich die Gegend von Qarn At-Ta'älib erreicht hatte. Ich hob mein Haupt und sah, daß mir eine Wolke den Schatten spendete. Ich blickte und habe darin Gabriel gesehen. Er rief mir zu, indem er sagte: »Wahrlich, Allah hat die Worte deiner Leute gehört, welche sie an dich gerichtet und über dein Anliegen geantwortet haben. Er entsendet dir nun den Engel der Berge, damit du ihm den Befehl erteilst, wie du gegen diese Leute verfahren willst.< Darauf rief der Engel der Berge mir zu, grüßte mich mit dem Friedensgruß (Salam) und sagte: >O Muhammad, befehle was du willst! Wenn du willst, lasse ich die zwei Berge über sie stürzen!< Ich (= der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm), sagte aber: >Nein! Vielmehr hoffe ich, daß Allah aus ihren Lenden solche entstehen läßt, die Allah Allein dienen und Ihm nichts beigesellen.<«"
+
Sahih
1517
Von Abu 'Abdu-r-Rahman 'Abdullah Ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte - und er ist der Wahrhafte, der Glaubwürdige: "Die Schöpfung eines jeden von euch wird im Leibe seiner Mutter in vierzig Tagen als Samentropfen zusammengebracht, danach ist er ebensolang ein Blutklumpen, danach ist er ebensolang ein kleiner Fleischklumpen, dann wird zu ihm der Engel gesandt, der ihm den Lebensgeist einhaucht und mit viererlei beauftragt ist: dem Niederschreiben seines Lebensunterhaltes, seiner Lebenszeit, seinen Werken, und ob er elend oder glücklich ist. Bei Allah, neben Dem kein anderer Gott da ist: einer von euch vollbringt wahrhaftig Werke der Leute des Paradiesgartens, bis zwischen ihm und ihm nur eine Elle liegt, dann ereilt ihn das Geschriebene, und er vollbringt Werke der Leute des Höllenfeuers und geht in dieses hinein. Und einer von euch vollbringt wahrhaftig von den Werken der Leute des Höllenfeuers, bis zwischen ihm und ihm nur eine Elle liegt, dann ereilt ihn das Geschriebene, und er vollbringt Werke der Leute des Paradiesgartens, und er geht in ihn hinein."
+
Sahih
1519
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Gast ehren."
+
Sahih
1563
Abu 'Abdullah Gabir Ibn 'Abdullah Al-Ansaryy, Allahs Wohlgefallen auf beiden:: Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sprach: "Was meinst du, wenn ich die vorgeschriebenen Gebete verrichte, im Ramadan faste, das Erlaubte gestatte und das Verbotene untersage, und darüber hinaus nichts mehr hinzufüge, werde ich dann in den Paradiesgarten eintreten?" Er sagte: »Ja.«"
+
Sahih
1616
Von Abu Malik Al-Harit Ibn 'Asim AI-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Alhamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Beweis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei)."
+
Sahih
1617
Gabir Ibn 'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die besten Worte sind die Worte Allahs, und die beste Rechtleitung ist die Rechtleitung Muhammads.«"
+
Sahih
1632
Ramadanbeginn Ramadänbeginn: Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch darf vor Beginn des Ramadan einen Tag oder zwei Tage vorsorglich fasten; es sei denn, er hat gewöhnlich vorher mit Fastentagen begonnen, dann kann er diesen einen Tag fasten."
+
Sahih
1645
Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Wenn jemand von euch ißt, soll er mit seiner rechten Hand essen, und wenn er trinkt, so soll er mit seiner rechten Hand trinken.«"
+
Sahih
1648
Umm Salama, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hörte Leute vor seiner Wohnungstür streiten. Er ging hinaus und sagte zu ihnen: »Ich bin nur ein Mensch, und zu mir kommen eure Streitparteien. Es mag vorkommen, daß manche unter euch in ihren Anliegen wortgewandter sind als die anderen, und somit nehme ich an, daß derjenige die Wahrheit sagt, und ich so ein Urteil zu seinen Gunsten gebe. Wenn ich zu seinen Gunsten dann das Recht eines Muslims gebe, dem ist eine Glut aus dem Höllenfeuer gegeben. Er soll dann darüber entscheiden, ob er diese Gunst annimmt oder nicht."
+
Sahih
1658
Von Abu Darr, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Einige Leute der Gefährten vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: "O Gesandter Allahs, die Reichen haben den Lohn für sich genommen; sie beten, wie wir beten und fasten, wie wir fasten, und sie geben Almosen von den Überschüssen ihrer Besitztümer." Er entgegnete: "Hat Allah für euch nicht bereits festgesetzt, was ihr an Almosen gebt? Jede Tasblha ist ein Almosen, jede Takbir a ist ein Almosen, jede Tahmid a ist ein Almosen, jede Tahllla ist ein Almosen, das Anhalten zum Guten ist ein Almosen, und das Untersagen von verbotenen Handlungen ist ein Almosen, und das Beiwohnen eines jeden von euch ist ein Almosen." Sie fragten: "O Gesandter Allahs, wenn einer von uns seine Begierde stillt, wird er dann etwa dafür belohnt?" worauf er antwortete: "Was meint ihr wohl, wenn er sie auf verbotene Weise stillen würde, nähme er da nicht eine Sündenlast auf sich? Und ebenso, wenn er sie auf erlaubte Weise stillt, wird er (dafür) belohnt."
+
Sahih
1661
Abu Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens.«"
+
Sahih
1678
Nach Abu Ruqayya Tamim Ihn Aus Ad-Daryy, Allahs Segen und Wohlgefallen auf ihm, sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Religion ist Aufrichtigkeit. "Wir fragten: "Wem gegenüber?" Er sagte: "Gegenüber Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten, den Führern und der breiten Masse der Muslime."
+
Sahih
1698
Abu Bakra schrieb seinem Sohn, als sich dieser in Saggistän aufhielt: "Richte nicht zwischen zwei Menschen, wenn du zornig bist; denn ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Ein Richter darf nicht zwischen zwei Menschen richten, wenn er zornig ist.«"
+
Sahih
1700
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte Allah, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der wahre Starke ist nicht derjenige, der in einem Ringkampf siegt, sondern der wahre Starke ist derjenige, der sich in seinem Zorn beherrscht."
+
Sahih
1717
Von Abu 'Abdullah Gabir Ibn 'Abdullah Al-Ansaryy, Allahs Wohlgefallen auf beiden:: Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sprach: "Was meinst du, wenn ich die vorgeschriebenen Gebete verrichte, im Ramadan faste, das Erlaubte gestatte und das Verbotene untersage, und darüber hinaus nichts mehr hinzufüge, werde ich dann in den Paradiesgarten eintreten?" Er sagte: »Ja.«"
+
Sahih
1751
Anas berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn sich einer von euch während des Gebetes schläfrig fühlt, dann soll er erst schlafen, bis er wahrnimmt, was er rezitiert."
+
Sahih
1756
sagte:Ibn 'Umar berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, "Unterscheidet euch von den Götzendienern; lasset den Bart wachsen und schneidet den Schnurrbart kurz." Ibn 'Umar pflegte, wenn er die Pilgerfahrt (Hagg) oder die 'Umra vornahm, seinen Bart zu fassen und das an Haar abzuschneiden, was über seine Faustlänge hinausragte.
+
Sahih
1764
Nach Abu Darr Al-Gifaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ist nach dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unter dem, was er von seinem Herrn, dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, daß Er gesagt hat: "O Meine Knechte, Ich habe Mir Selbst die Ungerechtigkeit untersagt und habe sie auch euch untersagt, so tut einander kein Unrecht. O Meine Knechte, ihr alle geht in die Irre, außer dem, den Ich rechtleite; so erbittet die Rechtleitung von Mir, dann leite Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle hungrig, außer dem, den Ich speise; so erbittet Speise von Mir, dann speise Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle nackt, außer dem, den Ich kleide; so bittet Mich um Kleidung, dann kleide Ich euch. O Meine Knechte, ihr begeht in der Nacht und am Tage Verfehlungen, und Ich vergebe alle Missetaten; so bittet Mich um Vergebung, dann vergebe Ich euch. O Meine Knechte, ihr vermögt Mir nicht zu schaden, und so werdet ihr Mir nicht schaden, und ihr vermögt Mir nicht zu nutzen, und so werdet ihr Mir nicht nutzen. O Meine Knechte, wenn der erste unter euchund der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so frommen Herzens wären wie der Frömmste unter euch, so vermehrte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so sündigen Herzens wären wie der Sündigste unter euch, so verringerte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Ebene stünden und sie Mich bäten, und wenn Ich dann jedem einzelnen gäbe, worum er Mich bäte, so verminderte das nicht, was bei Mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer getaucht wird. O Meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die Ich euch anrechne, danach gebe Ich euch für sie in vollem Maß. Wer also auf Gutes stößt, der lobe Allah, und wer auf etwas anderes stößt, der tadele niemanden außer sich selbst."
+
Sahih
1771
Nach Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Nachbarn ehren. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll seinen Gast ehren."
+
Sahih
1782
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer sich von einem Berg stürzt und sich dadurch umbringt, der wird ins Höllenfeuer stürzen und darin in aller Ewigkeit bleiben; und wer Gift einnimmt und sich dadurch umbringt, der wird sein Gift in seiner Hand tragen und es im Höllenfeuer trinken und darin in aller Ewigkeit bleiben; und wer sich mit einem Messer tötet, der wird sein Messer in seiner Hand tragen und es im Höllenfeuer in seinen Bauch führen und darin in aller Ewigkeit bleiben."
+
Sahih
1789
Ibn 'Umar berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, verbot, daß der eine den anderen auffordert, seinen Sitzplatz zu verlassen, damit er sich dort hinsetzen kann, und sagte: » ...wohl aber, daß ihr zusammenrückt und mehr an Raum gewinnt!«"
+
Sahih
1800
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Allah, der Erhabene ist gut und nimmt nur Gutes an. Allah hat den Gläubigen befohlen, was Er den Gesandten befohlen hat, und der Erhabene hat gesagt: >O ihr Gesandten, eßt von den guten Dingen und tut Rechtes<. Und der Erhabene hat gesagt: >O ihr Gläubigen, eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben<. Danach erzählte er von einem Mann, der eine lange Reise machte, mit ungekämmtem Haar, staubbedeckt, der seine Hände zum Himmel streckte (und rief): >O Herr, o Herr!< »...und seine Speise war von Verbotenem, sein Trank von Verbotenem, sein Gewand von Verbotenem, und er war mit Verbotenem ernährt. Wie sollte er da erhört werden!«"
+
Sahih
1805
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Jedem Glied des Menschen obliegt ein Almosen; jeden Tag, an dem die Sonne aufgeht. Zwischen Zweien Gerechtigkeit zu stiften, ist em Reittier zu helfen, ihn darauf zu heben, oder sein Gepäck darauf zu heben, ist ein Almosen. Das gute Wort ist ein Almosen, und mit jedem Schritt, den du zum Gebet gehst, gibst du ein Almosen, und ein Übel aus dem Weg zu räumen, ist ein Almosen."
+
Sahih
1806
Abu Musa Al-As'aryy berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, in einer langen Rede folgendes gesagt hat: "Wir überlassen keinem ein öffentliches Amt, wenn er dies selbst wünscht."
+
Sahih
1808
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, während des Gebets in meinem Hause folgendes sagen: »O Allah! Derjenige, der in meiner Umma eine führende Rolle übernimmt und diese dann mit Härte ausübt, den behandele auch Du mit Härte; und derjenige, der in meiner Umma eine führende Rolle übernimmt und diese dann mit Milde ausübt, den behandele auch Du mit Milde." (Mu, Na). Abu Sa'id Al-Hudryy berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn zwei zum Kalifen ernannt wurden, so tötet den letzteren von ihnen."
+
Sahih
1812
Abu Humaid As-Sa'idyy berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, setzte einen Stammesangehörigen der Banu Asad, der Ibn Lutbiya genannt wurde, ein, um die Sadaqa einzuziehen. Als dieser von seiner Reise nach Al-Madina zurückkam, sagte er zum Propheten: »Das ist für euch, und dieses wurde mir zum Geschenk gemacht.« Da stieg der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf das Podest, lobte Allah, pries Ihn und sprach: »Was denkt sich wohl ein Statthalter, den ich beauftragt habe, und der dann sagt: >Das ist für euch und dieses wurde mir zum Geschenk gemacht
+
Sahih
1828
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es gibt unter den Menschen solche, die von Allah nicht geliebt werden, und es sind diejenigen, die zank- und streitsüchtig sind."
+
Sahih
1843
Zaid Ibn Tabit , Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Wir haben den Suhur zusammen mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, vorgenommen, und anschließend begaben wir uns zum Gebet. Zwischen den beiden war so viel Zeit, daß man fünfzig Qur'an-Verse rezitieren könnte."
+
Sahih
1858
'A'isa berichtete: "Die beliebteste (gute) Tat beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, war die, die von jemand dauerhaft begangen wurde."
+
Sahih
1861
Abu Barza, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich sagte: »O Prophet Allahs, bringe mir etwas bei, das mir Nutzen bringt!« Er sagte: »Beseitige das Übel aus dem Weg der Muslime.«"
+
Sahih
1866
Abu Darr Al-Gifaryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ist nach dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unter dem, was er von seinem Herrn, dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, daß Er gesagt hat: "O Meine Knechte, Ich habe Mir Selbst die Ungerechtigkeit untersagt und habe sie auch euch untersagt, so tut einander kein Unrecht. O Meine Knechte, ihr alle geht in die Irre, außer dem, den Ich rechtleite; so erbittet die Rechtleitung von Mir, dann leite Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle hungrig, außer dem, den Ich speise; so erbittet Speise von Mir, dann speise Ich euch. O Meine Knechte, ihr seid alle nackt, außer dem, den Ich kleide; so bittet Mich um Kleidung, dann kleide Ich euch. O Meine Knechte, ihr begeht in der Nacht und am Tage Verfehlungen, und Ich vergebe alle Missetaten; so bittet Mich um Vergebung, dann vergebe Ich euch. O Meine Knechte, ihr vermögt Mir nicht zu schaden, und so werdet ihr Mir nicht schaden, und ihr vermögt Mir nicht zu nutzen, und so werdet ihr Mir nicht nutzen. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so frommen Herzens wären wie der Frömmste unter euch, so vermehrte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch so sündigen Herzens wären wie der Sündigste unter euch, so verringerte dies Meine Herrschaft nicht. O Meine Knechte, wenn der erste unter euch und der letzte unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Ebene stünden und sie Mich bäten, und wenn Ich dann jedem einzelnen gäbe, worum er Mich bäte, so verminderte das nicht, was bei Mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer getaucht wird. O Meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die Ich euch anrechne, danach gebe Ich euch für sie in vollem Maß. Wer also auf Gutes stößt, der lobe Allah, und wer auf etwas anderes stößt, der tadele niemanden außer sich selbst."
+
Sahih
1870
Vom Führer der Gläubigen, Abu Hafs 'Umar Ibn Al-Hattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Wahrlich, die Taten sind entsprechend den Absichten, und jedem Menschen steht das zu, was er beabsichtigt hat. Wer also seine Auswanderung um Allahs und Seines Gesandten willen unternimmt, dessen Auswanderung ist für Allah und Seinen Gesandten, und wer seine Auswanderung des irdischen Lebens willen unternimmt, es zu erlangen, oder wegen einer Frau, sie zu heiraten, dessen Auswanderung ist für das, um dessentwegen er auswandert."
+
Sahih
1871
Von Abu Malik Al-Harit Ibn 'Asim Al-As'aryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens.Al-hamdu li-llah (=alles Lob gebührt Allah) füllt die Waage, und subhana-llah (gepriesen sei Allah) und Alhamdu li-llah füllen, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist Licht, Almosen ein Beweis, Geduld eine Erleuchtung, und der Qur'an ein Beweis für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft sich selbst und bringt (entweder) seine Befreiung oder sein Verderben (herbei)."
+
Sahih
1873
Abu Sa'id Al-Hudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Wer von euch etwas zu Verabscheuendes sieht, soll es mit seiner Hand verändern, und wenn er dies nicht vermag, soll er es mit seiner Zunge verändern, und wenn er (selbst) das nicht vermag, dann mit seinem Herzen, und dies ist das Mindeste an Glauben."
+
Sahih
1877
Abu Sa'id Al-Hudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Gold für Gold, Silber für Silber, Weizen für Weizen, Gerste für Gerste, Datteln für Datteln, Salz für Salz, ein Gleiches für ein Gleiches, von Hand zu Hand. Wer mehr gibt oder mehr verlangt, der hat bereits ein Zinsgeschäft betrieben. Der Zinsnehmer und der Zinsgeber sind (in der Schuld) gleich.«"
+
Sahih
1887
Abu Huraira berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Während ein Mann unterwegs war, überkam ihn ein sehr starker Durst. Als er einen Wasserbrunnen sah, kletterte er in ihm hinab und trank von dem Wasser. Sobald er aber aus dem Brunnen herausgeklettert war, fand er einen Hund, der mit lechzender Zunge aus Durst den Sand fraß. Der Mann sagte zu sich: »Dieser Hund befindet sich auf Grund des Durstes in der gleichen Lage, in der ich mich zuvor befand.« Er kletterte dann wieder hinab, füllte seinen Lederstrumpf mit Wasser, hielt diesen mit seinen Zähnen fest (, kletterte hinauf) und ließ den Hund trinken. Allah dankte ihm dann (für diese Tat) und vergab ihm (seine Sünden)!« Die Leute sagten: »O Gesandter Allahs, werden wir auch für die Tiere belohnt?« Der Prophet sagte: »Für jedes Lebewesen werdet ihr belohnt!«"
+
Sahih
1920
Abu Häzim berichtete: "Ich begleitete Abu Huraira fünf Jahre lang und hörte von ihm, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes gesagt hat: "Die Kinder Israels wurden von Propheten regiert und jedesmal, wenn einer starb, kam nach ihm ein neuer. Nach mir jedoch gibt es keinen Propheten mehr. Es wird vielmehr Kalifen (Nachfolger) geben, und sie werden zahlreich sein." Die Leute sagten: "Und was befiehlst du uns in diesem Fall?" Er erwiderte: "Erfüllt euren Treueschwur dem ersten gegenüber, und gebt ihnen ihr Recht; denn Allah wird sie über ihre Pflichten euch gegenüber zur Rechenschaft ziehen."
+
Sahih
1921
Garir Ibn 'Abdullah Al-Bagally berichtete: "Ich schwor dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, Gehorsam und Treue zu leisten, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fügte hinzu: »Soweit du es vermagst.« Und er befahl mir noch hinzu, jedem Muslim den aufrichtigen Rat zu geben."
+
Sahih
1974
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn er (der Fastende) aus Vergeßlichkeit (während seines Fastens) ißt und trinkt, dann soll er sein Fasten fortsetzen; denn Allah hat ihm damit Speise und Trank gegeben."
+
Sahih
2003
Abu Musa berichtete: "Ich kam mit zwei Männern vom Stamme meines Onkels zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm. Der eine von den beiden sagte: »O Gesandter Allahs, mache mich zum Sachwalter über einen Teil dessen, worüber Allah dich zum Verwalter ernannt hat.« Und genauso sagte der andere. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, erwiderte: »Bei Allah, wir ernennen niemanden in dieser Angelegenheit zum Sachwalter, der selbst darum bittet, und auch niemanden, der danach strebt.«"
+
Sahih
2022
Abu Huraira berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Keiner von euch darf auf seinen Bruder mit einer Waffe zeigen; denn er weiß nicht, ob Satan die Bewegung seiner Hand so beeinflusst (, daß er seinen Bruder damit umbringt) und selbst dadurch in eine Grube des Höllenfeuers fällt."
+
Sahih
2027
Ibn 'Abbas berichtete: "Als der Qur'an-Vers: "Und warne deine nächsten Verwandten" (26:214), offenbart wurde, kam der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, zum Hügel As-Safa und fing an, die Stämme der Qurais der Reihe nach zu rufen: »O ihr Banu Fahr, o ihr Banu 'Adyy...« Als sie alle versammelt waren, sagte er zu ihnen: »Was glaubt ihr, wenn ich euch berichten würde, daß ein Heer im Tal bereitsteht, um euch zu überfallen. Würdet ihr mir dann glauben?« Sie erwiderten: »Natürlich! Wir haben aus deinem Mund nie etwas anderes als die Wahrheit vernommen.« Daraufhin sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Wahrlich, ich bin euch ein Warner, und ich verkünde euch schwere Strafe.« Da sagte Abu Lahab: »Verderb soll über dir sein für den Rest des Tages! Hast du uns nur deswegen hierher gerufen?« Darauf wurden folgende Qur'an-Verse offenbart: »Zugrunde gehen sollen die Hände Abu Lahabs! Und (auch er selbst) soll zugrunde gehen! (Sura 111)«"
+
Sahih
2029
Wegerecht Abu Barza, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich sagte: »O Prophet Allahs, bringe mir etwas bei, das mir Nutzen bringt!« Er sagte: »Beseitige das Übel aus dem Weg der Muslime.«"
+
Sahih
2031
Abu Sa'id Al-Hudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hütet euch vor dem Sitzen an den Straßen!" Die Leute sagten zu ihm: "Wir können nichts dafür; denn das sind unsere Treffpunkte, an denen wir uns miteinander unterhalten!" Der Prophet entgegnete: "Also, wenn ihr zu diesen Plätzen kommt, so sorgt dafür, daß ihr das Wegerecht bewahrt." Sie sagten: "Und was gehört zum Wegerecht?" Er sagte: "Die Zurückhaltung beim Herumblicken, das Vermeiden einer Gefahr, die Erwiderung des Friedensgrußes (Salam), das Rechte zu gebieten und das Unrechte zu verwehren!"
+
Sahih
2045
Von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, der sagte: "Wer einem Gläubigen eine Bedrängnis von den Bedrängnissen dieser Welt erleichtert, dem wird Allah eine Bedrängnis von den Bedrängnissen des Tages der Auferstehung erleichtern. Und wer einem Menschen in einer Geldnot hilft, dem wird Allah in dieser Welt und im Jenseits helfen. Und wer die Schandtaten eines Muslims deckt, dessen Schandtaten wird Allah in dieser Welt und im Jenseits decken. Allah ist dem Knecht Beistand, solange der Knecht seinem Bruder Beistand ist. Wer einen Weg entlang zieht, auf ihm Wissen zu suchen, dem wird Allah dafür einen Weg zum Paradiesgarten ebnen. Keine Schar versammelt sich in einem der Häuser Allahs, (wo) sie das Buch Allahs vortragen und es miteinander genau studieren, ohne daß sich auf sie die innere Ruhe herablässt, das Erbarmen sie umschließt, die Engel sie umgeben, und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die bei Ihm sind. Und wen seine Taten verlangsamen, den wird seine Herkunft nicht beschleunigen."
+
Sahih
2060
'A'isa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, sagte: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, küßte (mich), während er am Fasten war und erwies (mir) Zärtlichkeiten, während er am Fasten war. Und er war unter euch derjenige, der sich unter Kontrolle hielt." (Sa) Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Haltet euch fern von den sieben vernichtenden Sünden. "Die Leute sagten: "O Gesandter Allahs, und welche sind diese?" Er sagte: "Diese sind: Die Beigesellung Allahs, die Zauberei, die Tötung eines Menschen, dessen Leben Allah unantastbar gemacht hat, es sei denn, dies geschehe nach dem Recht. Ferner das Verzehren der Zinsen, das Verzehren des Besitzes einer Waise, die Flucht am Tage der Schlacht und die Verleumdung der unbescholtenen, gläubigen und arglosen Frauen."
+
Sahih
2066
Gabir Ibn 'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verfluchte den Zinsnehmer, den Zinsgeber, sowie den Schreiber und die Zeugen eines Zinsvertrags und sagte: »Diese alle sind (in der Schuld) gleich.«"
+